Wattenscheid (ots) – Dass immer mehr Menschen auf Fahrrad und Pedelec umsteigen, ist eine äußerst positive Entwicklung.

Doch diese Art der Fortbewegung birgt auch neue Gefahren in Form von steigenden Unfallzahlen. Viele Menschen nutzen die modernen Zweiräder, ohne zu wissen, wie sie richtig bedient werden.

Aus diesem Grund führen das Team der Verkehrsunfallprävention der Bochumer Polizei und die Verkehrswacht Bochum am 26. April 2021 (Montag) in Wattenscheid erneut ein gemeinsames Pedelec-Training durch. Die Örtlichkeit: Der Parkplatz der an der Straße „Auf dem Esch“ gelegenen Sportanlage.

Es sind zwei Kurse in der Zeit von 14.30 bis 15.45 Uhr und danach von 16.00 bis 17.15 Uhr geplant – unter Einhaltung der notwendigen Hygienevoraussetzungen.

Nach einem kurzen theoretischen Teil durch die Verkehrswacht Bochum startet der praktische Teil. Es wird ein Fahrradparcours aufgebaut, wo die Geschicklichkeit mit dem Pedelec und das richtige Bremsen geübt werden können.

Das Team der Verkehrsunfallprävention der Bochumer Polizei baut wieder seinen Informationsstand auf, bietet vor Ort eine Fahrradhelmberatung an, steht für Fragen und Anregungen zur Verfügung, gibt Sicherheitstipps und wirbt für ein gefahrloses Miteinander im Straßenverkehr.

Eva Waga-Paluch, stellvertretende Leiterin der Verkehrsunfallprävention: „Jede und jeder einzelne muss aufmerksam und achtsam fahren, um sich und andere zu schützen und nicht zu gefährden – vor allem auch schwächere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer. Wenn wir uns alle an die Regeln des Straßenverkehrs halten und aufeinander achten, dann unternehmen wir aktiv etwas dafür, Unfälle zu verhindern. Gemeinsam schaffen wir das!“

Wichtige Voraussetzung für die Teilnahme an dem Training ist das Mitbringen des eigenen Pedelecs sowie eines passenden Fahrradhelms.

Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die über 50 Jahre alt sind, ist das Training kostenlos. Für jüngere Personen liegt die Höhe der Teilnahmegebühr bei 30 Euro. Die Dauer der Infoveranstaltung beträgt ca. 1 ¼ Stunden.

Anmeldungen im Vorfeld sind unbedingt erforderlich; dies kann nur bei der Verkehrswacht Bochum unter der Rufnummer 02327-8381566 oder gerne auch per E-Mail an die info@verkehrswacht-bochum.de geschehen.
Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.

Am Aktionstag steht Polizeihauptkommissarin Eva Waga-Paluch (0174-6807138) für Anfragen der Presse zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://bochum.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Bochum übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal