Bielefeld (ots) –

SR/ Bielefeld – Die Polizei Bielefeld beteiligt sich am landesweiten Aktionswochenende „Riegel vor! Sicher ist sicherer.“ gegen Wohnungseinbruch. Lassen Sie sich am Freitag, 29.10.2021, und Sonntag, 31.10.2021 an unseren Infoständen von unseren technischen Sicherheitsberatern zum Thema Einbruchschutz beraten.

Ausgangslage

Im Jahr 2020 war in Bielefeld der Rückgang beim Wohnungseinbruch von knapp 22% um 109 Fälle auf 389 Delikte besonders markant. Dies ist der niedrigste Wert seit 10 Jahren. Der Höchstwert der Fallzahlen aus dem Jahr 2014 konnte damit fast auf ein Drittel gesenkt werden. Dafür verantwortlich war ein Bündel von Gründen:
Pandemiebedingt mangelte es den Tätern aufgrund von Lockdowns, Kontaktbeschränkungen sowie Geschäfts- und Grenzschließungen teilweise an Tatgelegenheiten. Aber nicht nur die Corona-Einschränkungen wirkten sich positiv auf die Entwicklung aus, sondern auch die nachhaltige Bekämpfung des Wohnungseinbruchs als Behördenschwerpunkt und aktive Präventions- und Netzwerkarbeit leisteten Beiträge dazu.

Die Pandemie-Beschränkungen werden derzeit gelockert bzw. aufgehoben. Es ist davon auszugehen, dass sich Bürgerinnen und Bürger aufgrund der Lockerungen wieder vermehrt außerhalb der privaten Räumlichkeiten aufhalten werden. Dies kann zu einer Erhöhung von Tatgelegenheiten führen.
Aus diesem Grund ist der Kampf gegen Einbrecher für die Polizei Bielefeld weiterhin ein wichtiges Thema.

Präventionstipps

Sicherheitsbewusstes Verhalten und solide mechanische Sicherungstechnik (z. B. Schutzbeschläge und Zusatzschlösser) stehen beim Einbruchschutz an erster Stelle und bieten dem Einbrecher Widerstand.

Eine gut funktionierende Nachbarschaftshilfe, zum Beispiel bei längerer Abwesenheit, steigert die Sicherheit und hilft gegen Einbrecher.
Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder andere „Haushüter“ bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen. Nutzen Sie auch bei kürzerer Abwesenheit Zeitschaltuhren für Beleuchtung. Informieren Sie Ihre Nachbarn über Ihre Abwesenheit und über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden und Beleuchtung. Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da.

Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf Ihrem Anrufbeantworter und in sozialen Netzwerken.

Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen – denn gekippte Fenster sind offene Fenster. Nutzen Sie konsequent vorhandene technische Sicherungen. Eine nur ins Schloss gezogene Tür öffnet der Täter in Sekundenschnelle.

Halten Sie die Hauseingangstür in Mehrfamilienhäusern tagsüber geschlossen. Prüfen Sie vor dem Drücken des Türöffners, wer ins Haus will (zum Beispiel durch einen Blick aus dem Fenster). Lassen Sie nur Personen ein, die bekanntermaßen zu Ihnen wollen oder „ins Haus gehören“.

Notruf 110

Um Wohnungseinbrüche wirkungsvoll aufklären und Einbrecher identifizieren zu können, ist die Polizei auch auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Informieren Sie die Polizei bei verdächtigen Beobachtungen sofort über Notruf 110, insbesondere wenn Sie verdächtige Personen auf Ihrem Grundstück oder auf Nachbargrundstücken beobachten, die sich offensichtlich unberechtigt dort aufhalten. Wählen Sie auch den Notruf 110, wenn eine atypische Geräuschkulisse (Glasbruch, Splittern) auf einen Einbruch hindeutet.
Jeder Hinweis hilft – wählen Sie den Notruf lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig!

Beratung zum Einbruchschutz

Lassen Sie sich von Ihrer Polizei Bielefeld zum Einbruchschutz beraten!
Kommen Sie gerne am Freitag, 29.10.2021, von 14 Uhr bis 18 Uhr, zu unserem Beratungsstand auf dem Wochenmarkt in Jöllenbeck oder am Sonntag, 31.10.2021, von 10 Uhr bis 15.30 Uhr, zu unserem Beratungsstand im Eingangsbereich des Tierparks Olderdissen.
Unsere technischen Sicherheitsberater Andreas Westerburg und Markus Herbort sind an beiden Tagen vor Ort und beraten interessierte Bürgerinnen und Bürger anhand von Exponaten und anschaulichen Broschüren über Möglichkeiten, ihr Haus bzw. ihre Wohnung zu sichern. Darüber hinaus werden auch Einzelberatungen am Objekt angeboten. Am 29.10. werden sie von dem Jöllenbecker Bezirksbeamten Stefan Thermann unterstützt, der den Bürgerinnen und Bürgern als örtlicher Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite steht.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de
https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal