Aurich/Wittmund (ots) – Altkreis Aurich

Kriminalitätsgeschehen

Aurich – Teleskopschlagstock mitgeführt

Im Südeweg kontrollierten Polizeibeamte Donnerstagnacht, gegen 03:30 Uhr, den BMW eines 19-jährigen Aurichers. Während der Fahrer die erforderlichen Dokumente aus dem Handschuhfach aushändigte, konnten die Polizeibeamten einen Teleskopschlagstock im Handschuhfach erkennen. Der Teleskopschlagstock wurde daraufhin sichergestellt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Aurich – Einbruch in Autohaus

In der Nacht zu Donnerstag brachen Unbekannte in ein Autohaus in der Korbweidenstraße ein. Es wurden mehrere Scheiben eingeschlagen und sich so Zutritt zum Objekt verschafft. Der Einbruch ereignete sich in der Zeit von Mittwoch, 19:00 Uhr, bis Donnerstag, 07:00 Uhr. Hinweise nimmt die Polizei Aurich entgegen unter Telefon 04941 606215.

Verkehrsgeschehen

Aurich – Fahrradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall wurde ein 28-jähriger Fahrradfahrer am Donnerstagmorgen, 07:50 Uhr, auf der Emder Straße schwer verletzt. Eine 58-jährige Auricherin kam mit ihrem Skoda aus dem Extumer Weg und beabsichtigte nach rechts auf die Emder Straße abzubiegen. Beim bereits leichten Anfahren übersah die Auricherin den von rechts kommenden Fahrradfahrer, woraufhin es zu einem Zusammenstoß kam. Der 28-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und in einem Krankenhaus behandelt. Durch den Unfall entstand zudem ein Schaden in niedriger, vierstelliger Höhe.

Altkreis Norden

Kriminalitätsgeschehen

Norden – E-Scooter unter Drogenbeeinflussung gefahren

Der 18-jährige Fahrer eines E-Scooters wurde am Mittwochmorgen, 08:15 Uhr, durch Polizeibeamte auf der Bahnhofstraße kontrolliert. Während der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf eine mögliche Beeinflussung durch Betäubungsmittel. Dieser Verdacht wurde durch spätere Tests konkretisiert. Dem 18-jährigen Norder wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde zudem untersagt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Norden – Körperverletzung nach Nachbarschaftsstreit

In der Molkereilohne gerieten am Dienstag, gegen 10:00 Uhr, zwei Nachbarinnen in Streit. Infolge des Streits schlug eine 33-jährige Norderin auf ihre Nachbarin ein. Hierdurch wurde die 32-jährige Norderin leicht verletzt. Gegen die 33-Jährige wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Verkehrsgeschehen

Norden – Unfall mit einer leicht verletzten Person

Eine Autofahrerin beabsichtigte am Mittwochmittag, gegen 12:00 Uhr, von der Wurzeldeicherstraße mit ihrem Opel nach links auf die Bahnhofstraße abzubiegen. Hierbei übersah sie einen vorfahrtberechtigten 28-jährigen Hager, der sich mit seinem BMW von links auf der Bahnhofstraße näherte. Durch den Unfall wurde die Beifahrerin des BMW-Fahrers, eine 24-jährige Frau aus Hage, leicht verletzt. Es entstand ein Schaden im hohen, vierstelligen Bereich.

Landkreis Wittmund

Kriminalitätsgeschehen

Verkehrsgeschehen

Esens – Nach Unfall unerlaubt vom Unfallort entfernt

Auf einem Parkplatz in der Bürgermeister-Becker-Straße parkte ein 63-jähriger Esenser am Mittwoch, in der Zeit von 07:30 Uhr bis 08:30 Uhr, seinen Renault. Als der 63-jährige zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er Beschädigungen im Bereich des linken, hinteren Radkastens fest. Der Unfallverursacher / Die Unfallverursacherin entfernte sich, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Schadens zu kümmern. Der Schaden beläuft sich auf eine niedrige, vierstellige Summe. Hinweise nimmt die Polizei Esens entgegen unter Telefon 04971 926500.

Friedeburg – Alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen

Eine 23-jährige Friedeburgerin befuhr am Mittwoch, gegen 14:30 Uhr, die B461, als sie in Höhe Horsten nach links mit ihrem Skoda von der Fahrbahn abkam. Anschließend prallte das Auto gegen einen Findling und kam schlussendlich kopfüber in einem Graben zum Stehen. Durch den Unfall verletzte sich die 23-jährige Fahrerin schwer und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ebenfalls im Auto befand sich die 4-jährige Tochter der Frau, die ersten Erkenntnissen nach nicht verletzt, vorsorglich jedoch trotzdem auch in ein Krankenhaus gebracht wurde. Durch den Unfall entstand ein Schaden im mittleren, vierstelligen Bereich.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Pressestelle
Julian Ritz
Telefon: 04941 606104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal