Aurich/Wittmund (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Aurich und der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

Auricher Polizei und Staatsanwaltschaft gelingt Schlag gegen organisierte Drogenkriminalität

Ermittlern der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund und der Staatsanwaltschaft Aurich ist in enger Zusammenarbeit ein Schlag gegen die organisierte Drogenkriminalität im Landkreis Aurich gelungen. In den vergangenen Monaten haben die Beamtinnen und Beamte der Polizei gegen ein Netzwerk aus mehreren Personen wegen bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt. Bei Durchsuchungen im Raum Aurich wurden unter anderem hochwertige Fahrzeuge, Betäubungsmittel, Diebesgut und vierstellige Bargeldsummen sichergestellt. Zwei Männer im Alter von 34 und 39 Jahren befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aurich waren Mitte Januar im Rahmen der Ermittlungen gegen einen 34-jährigen Mann mit clanähnlichen Verbindungen mehrere Objekte im Auricher Raum durchsucht worden. Die Polizei stellte dabei Betäubungsmittel, darunter Kokain, Amphetamin sowie drei Kilogramm Marihuana, sicher. Darüber hinaus wurden ein Porsche Panamera, ein BMW, eine Mercedes S-Klasse AMG und ein VW Golf beschlagnahmt. Die Fahrzeuge waren nach bisherigem Erkenntnisstand durch Einnahmen aus dem organisierten Drogenhandel finanziert worden. Im Rahmen verstärkter Überwachungs- und Fahndungsmaßnahmen konnte der 34-jährige Beschuldigte im Januar festgenommen und anschließend einem Haftrichter vorgeführt werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aurich wurde Haftbefehl erlassen. Der 34-Jährige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

„Ermittlungen im Zusammenhang mit organisierter Kriminalität, insbesondere in clanähnlichen Strukturen, sind auch für erfahrene Kolleginnen und Kollegen immer eine Herausforderung“, sagt Polizeirat Dirk Oidtmann, Leiter des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund. „Dank der hervorragenden und intensiven Arbeit unserer Ermittlungsgruppe in den vergangenen Monaten ist uns jedoch im Kampf gegen die bandenmäßige Drogenkriminalität ein echter Schlag gelungen.“

Im Vorfeld hatten die Beamtinnen und Beamten auch gegen einen 39 Jahre alten Mann aus Aurich ermittelt, der in Verbindung zu dem 34-jährigen Beschuldigten stand. Bei Durchsuchungen in mehreren Objekten in seinem Umfeld waren Anfang November vergangenen Jahres Kokain und Heroin aufgefunden worden. Darüber hinaus stellten die Ermittler in den durchsuchten Objekten Diebesgut und Hehlerware im Wert von mindestens 10.000 Euro sowie einen VW Polo und eine vierstellige Summe Bargeld sicher. Der 39-Jährige wurde festgenommen und im Oktober einem Haftrichter vorgeführt. Der Mann kam in Untersuchungshaft.

Gegen zwei weitere Beschuldigte im Alter von 20 und 33 Jahren, die dem Netzwerk zuzuordnen sind, war im Oktober ebenfalls Haftbefehl erlassen worden. Die Haftbefehle wurden jedoch außer Vollzug gesetzt. Die Männer befinden sich derzeit auf der Flucht.

Die Ermittlungen zu weiteren Straftaten und Beschuldigten im norddeutschen Raum werden fortgeführt.

Rückfragen bitte an:

Staatsanwaltschaft Aurich
Jan Wilken
Telefon: 04941 131299
E-Mail: STAUR-pressestelle@justiz.niedersachsen.de

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Wiebke Baden
Telefon: 04941 606104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal