Aachen/ Nordeifel (ots) – Die Aachener Kripo nahm Dienstag (17.08.2021) eine dringend tatverdächtige 44- Jährige fest. Das Amtsgericht Aachen hatte zuvor Haftbefehl für die bereits einschlägig wegen gewerbsmäßigem Diebstahl in Erscheinung getretene Frau erlassen.
Umfangreiche Ermittlungen hatte die Kripo schon Anfang des Jahres auf ihre Spur gebracht (siehe hierzu unsere Meldung vom 26.02.2021) und zu einer ersten Verurteilung auf Bewährung geführt.

Die Masche der Tatverdächtigen ist dabei wohl offenbar immer gleich:
Sie bewirbt sich auf Zeitungsannoncen hin als Reinigungskraft und bestiehlt anschließend ihre neuen Arbeitgeber. Betroffen sind oft ältere Menschen, bei denen sie sich als türkische Mitbürgerin, die im süddeutschen Raum aufgewachsen sei, vorstellt; Opfer berichten von ihrer freundlichen und zuvorkommenden Art. Nach den Diebstählen von Bargeld, Schmuck und anderen Wertgegenständen bricht sie das Arbeitsverhältnis kurzerhand ab.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung fanden die Kriminalbeamten nun bei ihr erneut Diebesgut, die Ermittlungen hierzu dauern noch an.
Die Polizei bitten nun Geschädigte, welche gegebenenfalls bis dato noch keinen Diebstahl bemerkt oder noch nicht zur Anzeige gebracht haben, sich unter der Rufnummer 0241/ 9577 – 33201 (Bürozeiten) oder unter der 0241/ 9577 – 34210 (außerhalb der Bürozeiten) zu melden. (pw)

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 – 21211

Original-Content von: Polizei Aachen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal