Eifelregion (ots) –

Letzten Sonntag (19.09.2021) führte der Verkehrsdienst im Bereich der Hahner Straße von morgens bis in den Nachmittag hinein Geschwindigkeitsmessungen durch.
An die 850 Fahrzeuge wurden hierbei gemessen, gut 80 Verstöße stellten die Mitarbeiter fest:
Über 60 Pkw- Führer werden Verwarn- bzw. Bußgeldbescheide erhalten, fünf von ihnen müssen zusätzlich mit einem Fahrverbot rechnen. Bei Dreien lag die Höchstgeschwindigkeit 60 bzw. fast 80 km/h über dem erlaubten Wert.
19 Motorradfahrer fuhren ebenfalls schneller als die erlaubten 70 km/h, hier werden fünf ein Fahrverbot auferlegt bekommen. Die betroffenen Fahrer bewegten ihre Zweiräder in einem Geschwindigkeitsbereich zwischen 127 bis 177 km/h.

Schon frühmorgens waren zudem weitere Kräfte des Verkehrsdienstes im Bereich des Rursees unterwegs und hatten bis zur Mittagszeit die dortigen „Rurseerunde“ im Blick.
Nach anfänglichen Nebelbänken und geringem Verkehr waren zwar viele Motorräder unterwegs, Verstöße konnten jedoch in diesem Bereich nicht festgestellt werden.

Die Kreispolizeibehörde Aachen wird auch in Zukunft solche Verkehrskontrollen konsequent durchführen. (pw)

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle

Telefon: 0241 / 9577 – 21211

Original-Content von: Polizei Aachen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal