Rems-Murr-Kreis: (ots) – Backnang: Senior betrogen

Ein 80-jähriger Mann wollte am Mittwoch kurz nach 16 Uhr auf dem Kundenparkplatz eines dortigen Warenhauses einem taubstummen Spendensammler 20 Euro geben. Er hatte das Geld jedoch nicht passend und übergab dem fremden Mann 200 Euro. Dieser zahlte zunächst 95 Euro zurück und deutete an, das restliche Wechselgeld holen zu müssen. Der Mann ging weg, leider wartete der Senior auf diessen Rückkehr vergeblich.
Von dem Betrüger liegt folgende Beschreibung vor: Ca. 25 Jahre alt, dunkelhäutig, ca. 170 cm groß, Oberlippenbart, schwarze halblange Haare. Er trug eine schwarze Brille und dunkle Kleidung.
Hinweise auf diesen Mann nimmt die Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Fellbach: Schockanruf

Eine 65-jährige Frau aus Fellbach erhielt am Mittwochmittag einen Anruf. Es meldete sich eine Frau mit weinerlicher Stimme, die auch den Vornamen der 65-Jährigen nannte, und erzählte, sie habe einen Unfall mit tödlichem Ausgang verursacht.
Eine zweite Anruferin, die kurze Zeit später anrief und sich als Polizistin ausgab, berichtete, dass der Unfallverursacherin nun 8 Jahre Freiheitsstrafe drohen würden. Diese könne durch die Zahlung von 40.000 Euro abgewendet werden.
So oder so ähnlich könnten Betrugsversuche aussehen. Beim Polizeipräsidium Aalen wurden am Mittwoch wieder drei derartige Anrufe registriert. Glücklicherweise haben alle die Betrugsversuche erkannte und die Gespräche beendet.
Seien sie misstrauisch und rufen sie im Zweifelsfall die Polizei. Übergeben oder überweisen sie niemals Geld an unbekannte Personen.
Holen sie sich zum Schutz vor derartigen Betrugsmaschen
Rat unter www.polizei-beratung.de oder bei jeder Polizeidienststelle.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Böhmerwaldstraße 20
73431 Aalen
Telefon: 07361 580-105
E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal