Aalen (ots) –

Aalen: Flucht vor der Blutabnahme

Im Rahmen der routinemäßigen Verkehrsüberwachung stoppten Beamte des Aalener Polizeireviers am Sonntagabend gegen 21.15 Uhr in der Mönchsbuchstraße einen Mercedes Benz, um den Fahrer einer Kontrolle zu unterziehen. Hierbei stellten sie fest, dass der 51-Jährige nach Alkohol roch. Nachdem ein entsprechender Vortest rund anderthalb Promille ergab, wurde der 51-Jährige ins Krankenhaus zur Blutentnahme gefahren. Bei der Ankunft stieg er aus dem Streifenfahrzeug aus und rannte in Richtung Parkhaus davon, konnte aber nach rund 30 Metern von den Polizeibeamten eingeholt und der Blutentnahme zugeführt werden. Der Führerschein des 51-Jährigen wurde sichergestellt.

Lauchheim: Fahrzeug übersehen – 3000 Euro Sachschaden

Auf rund 3000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den eine 28-Jährige am Samstagvormittag verursachte, als sie gegen 11.35 Uhr beim Abbiegen in die Mühlgasse mit ihrem Mazda den Audi A 6 eines 61-Jährigen streifte.

Aalen: Parkrempler

Beim Rückwärtsausparken seines Ford Focus streifte ein 26-Jähriger am Samstagnachmittag gegen 17.15 Uhr einen in der Steinergasse abgestellten Skoda wobei ein Gesamtschaden von rund 4000 Euro entstand.

Ellwangen: Aufgefahren

Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von rund 17.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagabend ereignete. Gegen 23.15 Uhr bog ein 20-Jähriger mit seinem VW Golf von der Dalkinger Straße auf die Kreisstraße 3319 in Richtung Dalkingen ab. Hierbei bremste er das Fahrzeug ab. Ein ebenfalls 20-Jähriger erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem VW auf. Der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Ellwangen: Einbrecher erbeuten Schmuck und Bargeld

Noch unklar ist die Höhe des Sachschadens, der bei einem Einbruch am Sonntagnachmittag entstand. Zwischen 16.45 Uhr und 18.50 Uhr stiegen Unbekannte in ein Wohnhaus in der Straße Am Kapitalfeld ein und durchsuchten Schränke und Schubladen. Einem ersten Überblick nach, erbeuteten die Täter Schmuck, Goldmünzen und Bargeld.
Das Polizeirevier Ellwangen, das mit den Ermittlungen betraut ist, bittet unter Tel.: 07961/9300 um sachdienliche Hinweise bezüglich verdächtiger Personen oder Fahrzeuge im dortigen Bereich.

Schwäbisch Gmünd: Rund 60.000 Euro Schaden bei Brand

Kurz nach 21.30 Uhr am Sonntagabend stellte ein 60-Jähriger im Keller eines Gebäudes in der Paradiesstraße Rauchgeruch fest und verständigte daraufhin die Feuerwehr. Diese stelle fest, dass die Heizung gebrannt hatte; Flammen waren in diesem Bereich auf dem Boden noch feststellbar. Von der Feuerwehr, die mit 6 Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften vor Ort war, wurde das Feuer gelöscht. Vermutlich durch die Hitze des Feuers waren an der Decke befindliche Wasserrohre geplatzt, sodass Wasser auflief. Ersten Einschätzungen nach entstand bei dem Brand ein Sachschaden von rund 60.000 Euro.

Lorch: In Wohnhaus eingebrochen

Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Sonntag zwischen 16.50 Uhr und 19.40 Uhr Zutritt zu einem Wohnhaus im Heckenweg und entwendeten aus dem Wohnzimmer drei Apple iPads im Wert von 1200 Euro und Kopfhörer der Marke Apple AirPods im Wert von rund 180 Euro. Die Einbrecher wurden vermutlich gestört. Sie flüchteten über die Terrassentüre. Die Unbekannten hinterließen einen Sachschaden von rund 2000 Euro. Die Polizei bittet unter Tel.: 07171/3580 um Zeugenhinweise bezüglich verdächtiger Wahrnehmungen im dortigen Bereich.

Mutlangen: Fahrzeug übersehen

Mit ihrem BMW fuhr eine 55-Jährige am Sonntagabend gegen 18.40 Uhr vom Areal einer Tankstelle kommend auf die Gmünder Straße ein. Hierbei übersah sie den Alfa Romeo einer 24-Jährigen und streifte diesen, wobei ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro entstand.

Ellenberg: Unfall beim Überholen

Auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Ellwangen und Dinkelsbühl-Fichtenau setzte ein 37-Jähriger am Sonntagvormittag gegen 11.15 Uhr mit seinem Toyota zum Überholen eines vorausfahrenden Fahrzeuges an. Hierbei übersah er den BMW eines 33-Jährigen, der seinerseits auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Obwohl der 33-Jährige noch eine Vollbremsung einleitete, konnte er die folgende Kollision nicht mehr verhindern. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 7000 Euro. Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Lorch: Unfallverursacher geflüchtet

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagmittag gegen 12.30 Uhr auf der B 297 ereignete, wurden ein Autofahrer schwer, seine Beifahrerin und ein Kind leicht verletzt. Der bislang unbekannte Fahrer eines schwarzen BMW der 1-er Serie mit Schwäbisch Gmünder Kennzeichen befuhr zur Unfallzeit die B 297 zwischen Lorch und Wäschenbeuren. Rund 300 Meter nach der Ausflugsgaststätte Muggental überholte er im Ausgang einer leichten Rechtskurve trotz Gegenverkehr einen schwarzen Audi A4. Die Lenker zweier entgegenkommender Fahrzeuge konnten einen Zusammenstoß mit dem BMW lediglich durch starkes Abbremsen und Ausweichen verhindern. Der 22 Jahre alte Fahrer eines Seat Leon bremste zwar auch noch ab, rutschte aber auf den Renault eines 44-Jährigen auf. Der 22-Jährige erlitt schwere, seine 19 Jahre alte Beifahrerin leichte Verletzungen. Ein 13-Jähriger, der im Renault saß, erlitt ebenfalls leichte Verletzungen.
Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich auf rund 10.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Böhmerwaldstraße 20
73431 Aalen
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal