Aalen (ots) – Aalen: Kind schwer verletzt – Widerstandshandlungen gegen Polizei und Rettungskräfte

Am Freitag um 20:30 Uhr befuhr ein 12-jähriges Mädchen mit seinem Fahrrad den Gehweg der Bahnhofstraße in Richtung Wasseralfingen. Kurz nach der dortigen Fußgängerampel, auf Höhe der Österleinstraße, fuhr sie plötzlich und ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten nach links auf die Fahrbahn und übersah einen parallel auf der Bahnhofstraße fahrenden BMW. Die 25-jährige BMW-Lenkerin bremste und wich nach links aus, touchierte in der Folge den Randstein einer Verkehrsinsel und wurde von diesem abgewiesen. Dadurch konnte sie den Zusammenstoß mit der Radfahrerin nicht mehr verhindern. Das Mädchen, welches ohne Helm unterwegs war, wurde vom PKW erfasst, auf die Fahrbahn geworfen und schwer verletzt. Der entstandene Sachschadenwird auf etwa 4000 Euro geschätzt.

Die schwerverletzte Radfahrerin wurde zunächst in das örtliche Krankenhaus gebracht. Sie musste jedoch aufgrund der Schwere der Verletzungen in ein anderes Krankenhaus verlegt werden.

Unmittelbar nach dem Unfall bzw. dem Eintreffen der Rettungskräfte und der Polizei, spielten sich in der Bahnhofstraße unschöne Szenen ab.
Während die eingetroffenen Rettungskräfte das Kind erstversorgten, stürmte ein 37-jähriger Mann auf die Rettungskräfte zu, stieß sie zur Seite und schrie diese an, was sie denn mit dem Mädchen machen würden.
Der Mann musste durch die eintreffenden Polizeikräfte unter erheblichem Kraftaufwand von den Rettungskräften entfernt und letztendlich zu Boden gebracht werden.
Nachdem sich der Mann zwischendurch beruhigte, ließen die Beamten wieder von ihm ab. Daraufhin griff er ein drittes Mal die Rettungskräfte an und versuchte ihre wichtige Arbeit zu behindern.
Nachdem er daraufhin den Polizeibeamten körperlich drohte, musste das Pfefferspray eingesetzt werden.

Durch mehrere Personen wurde der Rettungseinsatz und die Arbeit der Polizei mit Smartphones gefilmt sowie die Rettungskräfte und die Polizei beleidigt.

Gegen 21:20 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass inzwischen mehrere Personen in der Notaufnahme des Krankenhauses in Aalen randalieren und drohen würden. Der 37-jährige Mann bedrohte die Mitarbeiter des Krankenhauses mit dem Tode, sofern sie ihn nicht zu dem Kind vorlassen würden.
Mehrere eintreffende Kräfte der Polizei wurden vor dem Krankenhaus ebenfalls bedroht und beleidigt.

Durch die Polizei konnte im Nachhinein festgestellt werden, dass die Videos von der Unfallstelle teilweise in den sozialen Medien verbreitet wurden.
Die polizeilichen Ermittlungen zu den Vorfällen dauern an.

Aalen: Bei Unfall leicht verletzt

Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von rund 5000 Euro sind die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagabend ereignete. Gegen 19.40 Uhr befuhr ein 26-Jähriger mit seinem Pkw Audi die Obere Wöhrstraße, wo er gegen den Bordstein auf der linken Fahrbahnseite fuhr. Sein 41 Jahre alter Beifahrer wurde hierbei verletzt; er wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Pkw des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Aalen: Aufgefahren – 6000 Euro Sachschaden

Verkehrsbedingt musste ein 24-Jähriger seinen Pkw BMW am Sonntag gegen 17.20 Uhr auf der Bahnhofstraße anhalten. Ein 18-Jähriger erkannte dies zu spät und fuhr mit seinem Pkw Toyota auf das stehende Fahrzeug auf. Der Fahranfänger verursachte hierbei einen Sachschaden von rund 6000 Euro.

Aalen: Durch unbekannten Radfahrer angegriffen

Zusammen mit seiner 16 Jahre alten Tochter war ein 46-Jähriger am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr zu Fuß im Bereich der Bushaltestelle Neßlauer Straße unterwegs. Ein bislang Unbekannter befuhr den dortigen Gehweg mit seinem Rad. Der Fahrradfahrer schrie die beiden Fußgänger an, dass sie weggehen sollen, worauf diese jedoch nicht reagierten. Daraufhin schlug der Unbekannte mehrfach mit den Händen ins Gesicht des 46-Jährigen und fing an, ihn mit mehreren Tritten zu traktieren. Selbst als der 46-Jährige am Boden lag, trat der Unbekannte mehrfach mit den Füßen auf ihn ein. Anschließend zog er ein Messer und deutete Stichbewegungen in Richtung seines Opfers an. Als zwei Zeugen, die in einem Pkw die Neßlauer Straße befuhren anhielten, floh der Unbekannte, wobei er noch weitere Personen anging. Der Mann ist ca. 30 bis 40 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Er trug dunkle Kleidung und führte einen graugrünen Rucksack mit sich. Angaben des 46-Jährigen zufolge sprach der Mann rumänisch.
Der 46-Jährige wurde zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 07361/5800 entgegen.

Neresheim: Motorradfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich ein 40 Jahre alter Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag zu. Gegen 16 Uhr befuhr er zusammen mit einem weiteren Zweiradfahrer, die Kreisstraße 3299 zwischen Dossingen und Dorfmerkingen. In einem Kurvenbereich kam er mit seiner Honda nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in den dortigen Grünstreifen, wodurch er zu Boden stürzte. Der 40-Jährige wurde ins Krankenhaus nach Heidenheim gebracht. An seinem Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Begleiter des verunglückten Mannes gab an, kurze Zeit zuvor einen blauen Pkw VW Passat Kombi überholt zu haben, dessen Fahrer möglicherweise den Unfall beobachtet hat und Hinweise auf die Ursache geben kann. Dieser Zeuge wird gebeten, sich unter Tel.: 07361/5240 mit dem Polizeirevier Aalen in Verbindung zu setzen.

Aalen: Motorradfahrer verletzt – 7000 Euro Schaden

Am Sonntagnachmittag gegen 16.25 Uhr befuhr ein 51-Jähriger mit seinem Pkw Ford die Kreisstraße 3239 zwischen Dewangen und Treppach, wo er nach links in Richtung Fachsenfeld abbog. Dabei übersah der unter Alkohol stehende Autofahrer einen Motorradfahrer, der seinerseits gerade den Pkw Ford überholen wollte. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge erlitt der 18 Jahre alte Zweiradfahrer leichte Verletzungen; der entstandene Sachschaden beziffert sich auf rund 7000 Euro. Der Unfallverursacher musste sich im Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen; sein Führerschein wurde einbehalten.

Ellwangen: Unfall beim Fahrspurwechsel

Beim Wechseln des Fahrstreifens auf der Rotenbacher Straße übersah ein 18-jähriger Skodafahrer am Sonntagnachmittag gegen 16.40 Uhr den Pkw Mercedes Benz eines ebenfalls 18-Jährigen und streifte diesen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Die beiden Fahranfänger blieben unverletzt.

Schwäbisch Gmünd-Hussenhofen: Unfallflucht

Ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker verursachte am Sonntag zwischen 11.45 Uhr und 19.30 Uhr einen Sachschaden von rund 2500 Euro, als er einen Pkw Audi beschädigte, der in diesem Zeitraum in der Panoramastraße abgestellt war.
Hinweise auf den Verursacher nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580 entgegen.

Göggingen: Unfallflucht II

Auf rund 2000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein bislang unbekannter Pkw-Lenker am Sonntagabend verursachte, als er einen auf dem Parkplatz Götzenbach abgestellten Pkw Mercedes Benz streifte. Die Beschädigungen wurden gegen 19.15 Uhr bemerkt.
Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580.

Lorch: 29-Jährige angegriffen

Um eine Zigarette zu rauchen stand eine 29-Jährige am Samstagabend kurz nach 23 Uhr vor einer Hauseingangstüre in der Hohgartenstraße. Als sie ein verdächtiges Geräusch vernahm und sich umsah, entdeckte sie einen dunkel gekleideten Mann. Die junge Frau ging daraufhin ein paar Treppenstufen nach unten und nach hinten zur Gebäuderückseite. Dort sah sie den Unbekannten, der sich an den Mülltonnen zu schaffen machte. Als der Mann die 29-Jährige bemerkte, ging er auf sie zu, stieß sie zur Seite und rannte in Richtung Treppenaufgang. Dort griff er sich einen Sack mit Leergut, den er in Richtung der 29-Jährigen warf. Dieser gelang es wohl zunächst, den Angriff abzuwehren, wurde dann jedoch von dem Unbekannten an den Haaren gezogen und mit der Hand ins Gesicht geschlagen. Anschließend wurde die Frau zur Seite gestoßen, wobei sie zu Boden stürzte. Der Angreifer, der eine Jogginghose und eine Windjacke trug, flüchtete in Richtung Bahnhof. Die 29-Jährige erlitt mehrere Prellungen und ein Hämatom am Auge.
Hinweise auf den Täter bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressestelle
Böhmerwaldstraße 20
73431 Aalen
Telefon: 07361/580-110
E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal