Aalen (ots) –

Ostalbkreis: Wieder vermehrt Anrufe von falschen Polizeibeamten

In den vergangenen Tagen häufen sich Anzeigen beim Polizeipräsidium Aalen gegen falsche Polizeibeamte, die -vorwiegend bei älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern- anriefen und versuchten, an deren Bargeld oder Wertgegenstände zu gelangen. Glücklicherweise bemerkten die Angerufenen den Betrugsversuch und beendeten die Gespräche.

Aalen: Unfallflucht

Auf der Himmlinger Steige streifte ein 48-Jähriger am Montagvormittag gegen 10.30 Uhr mit seinem Lkw den entgegenkommenden Lkw eines 27-Jährigen, wobei an beiden Fahrzeugen die Außenspiegel beschädigt wurden und ein Sachschaden von rund 1000 Euro entstand. Der Unfallverursacher fuhr unbeirrt weiter, konnte jedoch rasch ermittelt werden.

Aalen: Aufgefahren

Mit ihrem Kia fuhr eine 52-Jährige am Montagnachmittag gegen 17.15 Uhr auf der Julius-Bausch-Straße auf den VW Golf eines 73-Jährigen auf, der angehalten hatte, um einem weiteren Fahrzeug, das aus einem Firmenparkplatz ausfuhr, die Einfahrt auf die Fahrbahn zu ermöglichen. Der bei dem Unfall entstandene Schaden beziffert sich auf rund 2200 Euro.

Aalen: Aufgefahren II

Auf rund 2000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der am Montagnachmittag gegen 17 Uhr auf der Industriestraße entstand, als ein 47-Jähriger mit seinem VW Golf auf den verkehrsbedingt stehenden Honda eines 41-Jährigen auffuhr.

Rosenberg: Unfall im Begegnungsverkehr

Auf der Kreisstraße 3321 zwischen Unterknausen und Jagstzell streiften sich am Montagvormittag gegen 11 Uhr zwei Lkw, wobei ein Gesamtschaden von rund 1500 Euro entstand.

Jagstzell: Gegen Straßenlaterne gefahren

Ein 63-Jähriger verursachte am Montagmorgen kurz vor 9 Uhr einen Sachschaden von rund 1000 Euro, als er mit seinem Lkw in der Industriestraße gegen eine Straßenlaterne fuhr.

Schwäbisch Gmünd: 1000 Euro Sachschaden bei Brand

Ersten Einschätzungen nach auf rund 1000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der am Montagabend gegen 21 Uhr bei einem Brand in der Heubacher Straße entstand. Ein 60-Jähriger hatte in einem Büroraum als Heizquelle ein Infrarot-Paneel an die Decke montiert. Da dieses nicht für die Deckenmontage geeignet ist, kam es zu einem kleinen Feuer. Die Bewohner des Gebäudes wurden durch den Rauchmelder alarmiert und konnten sich allesamt in Sicherheit bringen, ehe die Freiwillige Feuerwehr vor Ort eintraf. Diese war mit 2 Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften angerückt und konnte ein Übergreifen des Brandes auf das Gebäude verhindern.

Schwäbisch Gmünd: 23-Jähriger flüchtete vor Polizeikontrolle

Beamte des Schwäbisch Gmünder Polizeireviers beobachteten am Dienstagmorgen gegen 00.45 Uhr einen Opel, dessen Fahrer trotz Rotlicht an der Einmündung Königsturmstraße / Rosenstraße nach links abbog. Aus diesem Grund sollte der Fahrer einer Kontrolle unterzogen werden. Dieser reagierte jedoch auf die Anhaltesignale und das Blaulicht nicht und fuhr in Richtung Turmgasse davon. Dort stoppte er sein Fahrzeug und flüchtete zu Fuß. Der 23-Jährige konnte hinter einem Gebäude, wo er sich versteckt hatte, angetroffen werden. Er stand sichtlich unter Alkoholeinfluss; ein durchgeführter Schnelltest verlief zudem positiv auf Betäubungsmittel. Das Fahrzeug des 23-Jährigen wies mehrere Unfallschäden auf. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er mit dem Pkw einen oder mehrere Verkehrsunfälle verursacht hat.
An dem Opel konnten rote bzw. orange Farbantragungen festgestellt werden.
Verkehrsteilnehmer, deren Fahrzeuge entsprechende Schäden aufweisen, die evtl. von dem 23-Jährigen verursacht worden sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressestelle
Böhmerwaldstraße 20
73431 Aalen
Telefon: 07361/580-110
E-Mail: Aalen.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal