Bonn (ots) –

In Frankreich sind die Wahlberechtigten an diesem Sonntag zur Wahl eines neuen Präsidenten oder einer neuen Präsidentin aufgerufen. Aussichtsreichster Kandidat ist der amtierende Präsident Emmanuel Macron, der laut Umfragen mit rund 27-29 Prozent der Stimmen rechnen kann. Seine Zustimmungswerte sind seit dem Beginn des Ukraine-Krieges deutlich gestiegen, nicht zuletzt da ihm aufgrund der EU-Ratspräsidentschaft eine führende Rolle innerhalb Europas zukommt. Macrons Hauptwidersacher sind die Rechtspopulistin Marine Le Pen mit laut Umfragen rund 20 Prozent Zustimmung und der Linkspopulist Jean-Luc-Mélenchon mit rund 15 Prozent. Da nach den Umfragen wahrscheinlich kein:e Bewerber:in im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erreichen wird, ist von einem zweiten Wahlgang am 24. April auszugehen. Zur Stichwahl am 24. April treten die beiden Kandidat:innen an, die im ersten Wahlgang am besten abgeschnitten haben. Gewählt ist, wer im zweiten Wahlgang die meisten Stimmen auf sich vereint.

phoenix berichtet am Sonntag ab 18.30 Uhr über den ersten Wahlgang in Frankreich. Durch die Live-Sendung aus dem Bonner Studio führt Michaela Kolster. Ihr Gast im Studio ist die Politikwissenschaftlerin und Frankreich-Expertin Ronja Kempin von der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin. Aus Frankreich melden sich live die phoenix-Reporterin Maja Weber und ihr Kollege Michael Krons, die u.a. auf den Wahlkampf zurückschauen und Expert:innen im Interview haben. Die erste Prognose wird gegen 20.00 Uhr erwartet. phoenix schaltet dazu live zu einem Partnersender nach Frankreich. Ab 20.45 Uhr sendet phoenix aktuelle Dokumentationen zum Thema. Um 22.15 Uhr melden sich Michaela Kolster und Ronja Kempin noch einmal live mit einem Update und neuesten Zahlen aus Frankreich.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
kommunikation@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Original-Content von: PHOENIX übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal