Feltham, England (ots/PRNewswire) –

Nomad Foods, Europas führendes Tiefkühlkostunternehmen, hat heute seinen fünften jährlichen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht, der sich auf die Auswirkungen des Unternehmens konzentriert und den Zeitraum Januar bis Dezember 2021 abdeckt.

Die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens,“Eating for the Planet“, beruht auf drei Säulen: Bessere Beschaffung, bessere Ernährung und bessere Abläufe. Die Strategie legt die Ambitionen von Nomad Foods in jedem Bereich fest, unterstützt durch zeitlich begrenzte Ziele, und soll das Unternehmen dabei unterstützen, Fortschritte im Einklang mit den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung zu erzielen.

Der Bericht zeigt, wie das Unternehmen seinen Fokus erweitert, um seine Auswirkungen in Schlüsselbereichen durch Innovation und Zusammenarbeit anzugehen. Dazu gehört auch die Unterstützung der 75 % der Zulieferer, die am meisten Emissionen verursachen, bei der Festlegung wissenschaftlich fundierter Ziele bis 2025.

Stéfan Descheemaeker, Chief Executive Officer von Nomad Foods, sagte: „Die globale Dynamik für den Klimaschutz war noch nie so groß wie heute, und ich bin unglaublich stolz auf die Fortschritte, die wir im gesamten Unternehmen Nomad Foods machen, während wir uns bemühen, unser Ziel ‚Serving the World with Better Food‘ mit Leben zu erfüllen und neue Meilensteine in einer Reihe wichtiger Bereiche wie Ernährung und Beschaffung zu erreichen.

Da die Lebensmittelversorgungskette auf dem besten Weg ist, die Landwirtschaft und die Landnutzung als größte Verursacher von Treibhausgasen im Agrar- und Ernährungssektor[1] zu überholen, ist die Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten, Lieferanten und Fachpartnern von entscheidender Bedeutung, um den umfassenden Wandel herbeizuführen, der für die Schaffung eines integrativeren und widerstandsfähigeren Lebensmittelsystems erforderlich ist. In einer Zeit, in der viele Verbraucher mit höheren Lebensmittel- und Energierechnungen konfrontiert sind, setzen wir uns auch dafür ein, ihnen wohlschmeckende, qualitativ hochwertige, nährstoffreiche und nachhaltig erzeugte Tiefkühlkost zu einem erschwinglichen Preis anzubieten.“

2021 Wirkungsbericht Highlights

Bessere Ernährung Nomad Foods setzt seine Innovationen fort, um neue Meilensteine in wichtigen Bereichen wie der Ernährung zu erreichen: 92 % seiner Produkte gelten jetzt als gesündere Mahlzeiten (Healthier Meal Choice – HMC). Der Nettoumsatz mit gesünderen Mahlzeiten ist seit 2017, als das Unternehmen sein Ernährungsengagement startete, um mehr als 440 Millionen Euro gestiegen.

Nomad Foods wurde 2021 auch erstmals in den Dow Jones Sustainability Europe Index aufgenommen, der weltweit unter den besten 14 Prozent und in Europa als eines der vier besten Unternehmen in der Gruppe der Lebensmittelindustrie gelistet ist. Außerdem erhielt das Unternehmen zum dritten Mal in Folge die perfekte Punktzahl von 100 für Gesundheit und Wohlbefinden.

Darüber hinaus haben im vergangenen Jahr mehr als zwei Millionen neue Haushalte das fleischfreie Green Cuisine-Sortiment von Nomad Foods probiert, das weiterhin die am schnellsten wachsende fleischfreie Tiefkühlmarke in Europa ist. Mit der erfolgreichen Einführung von Produkten wie Chicken-Free Nuggets und Fishless Fingers setzt sich das Sortiment weiterhin für pflanzliche Versionen von Lieblingsgerichten ein und hilft den Verbrauchern, eine Lebensmittelauswahl zu treffen, die sowohl gut für sie als auch für den Planeten ist.

Bessere Abläufe Im Jahr 2021 kündigte Nomad Foods Pläne an, die Treibhausgasemissionen (THG) im Einklang mit den Zielen der Science Based Targets initiative (SBTi) genehmigten Ziele und im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen deutlich zu reduzieren, um die Bemühungen um eine Netto-Null-Wirtschaft deutlich vor 2050 zu verstärken.

Nomad Foods wird nicht nur die Scope-1- und -2-Emissionen sowie die Scope-3-Emissionen in Bereichen wie eingekaufte Waren, Transport und Vertrieb bis 2025 um 25 % in absoluten Zahlen gegenüber dem Basisjahr 2019 reduzieren, sondern auch seine Lieferanten entscheidend unterstützen, indem es sicherstellt, dass die 75 % mit den höchsten Emissionen bis 2025 ihre eigenen wissenschaftlich fundierten Ziele entwickeln.

Im Vergleich zum Basisjahr 2019 hat Nomad Foods die Kohlenstoffemissionen pro Tonne Fertigprodukte um mehr als 20 % und die absoluten Emissionen um 14 % reduziert. Das Unternehmen hat sich auch der Business Ambition for 1,5 °C-Kampagne und dem Race to Zero der UN angeschlossen.

Nomad Foods hat außerdem den Prozentsatz seiner recycelbaren Verpackungen auf 90 % erhöht (von 83 % im Jahr 2020) und die Lebensmittelabfälle im Vergleich zum Basisjahr 2015 um 32 % reduziert.

Bessere Beschaffung Seit der Mitbegründung des MSC (Marine Stewardship Council) vor über 20 Jahren ist Nomad Foods führend beim Schutz der Fischbestände für zukünftige Generationen. 98 % der Fische und Meeresfrüchte, die für die Marken des Unternehmens bezogen werden, sind inzwischen MSC- oder ASC-zertifiziert (Aquaculture Stewardship Council). Mit dieser Zahl kommt das Unternehmen einem seiner wichtigsten Nachhaltigkeitsziele sehr nahe: Bis Ende 2025 sollen 100 % des Fischs und der Meeresfrüchte aus nachhaltiger Fischerei und verantwortungsvoller Landwirtschaft stammen.

Darüber hinaus sind die Portfolios von iglo Portugal, Findus Nordic und iglo Belgien auf dem besten Weg, bis zum Sommer 2022 zu 100 % MSC- oder ASC-zertifiziert zu werden.

Als Teil des Engagements von Nomad Foods, Plastik aus den Ozeanen fernzuhalten, ist das Unternehmen 2020 der Global Ghost Gear Initiative (GGGI) beigetreten. Im Jahr 2021 führte das Unternehmen eine Risikobewertung durch, um herauszufinden, welche seiner Zulieferer am stärksten von Fanggerätverlusten bedroht sind. Insgesamt ergaben die Ergebnisse, dass für mehr als 99 % der Fisch- und Meeresfrüchtequellen ein geringes bis geringes/mittleres Risiko des Verlusts von Fanggeräten besteht. Nomad Foods arbeitet nun mit der GGGI zusammen, um das Risiko des Verlusts von Fanggeräten für den kleinen Teil der Fischlieferungen zu verringern, der potenziell anfälliger für den Verlust von Fanggeräten ist.

Nachhaltig angebautes Gemüse stellt sicher, dass es in bester Qualität wächst, ohne das Ökosystem zu belasten und zukünftige Erträge zu gefährden. Bis Ende 2021 werden 88 % des Gemüses, der Kartoffeln, des Obstes und der frischen Kräuter von Nomad Foods in Übereinstimmung mit der Sustainable Agriculture Initiative Platform (SAI Platform) Farm Sustainability Assessment (FSA) Silver Level oder höher angebaut.

oliver.thomas@nomadfoods.com

Kontakt:

Sam Fulton
Group Director of Corporate Affairs
sam.fulton@nomadfoods.com +44 7936 924691
Oliver Thomas
Corporate Affairs Manager
oliver.thomas@nomadfoods.com+44 7568 108744
Nomad Foods (NYSE: NOMD) ist Europas führendes Tiefkühlkostunternehmen. Die kultigen Marken des Unternehmens, zu denen , und gehören, sind seit Generationen ein fester Bestandteil der Mahlzeiten der Verbraucher und stehen für wohlschmeckende, praktische, hochwertige und nahrhafte Lebensmittel. Der Hauptsitz von Nomad Foods befindet sich im Vereinigten Königreich. Weitere Informationen finden Sie unter www.nomadfoods.com.
[1] FAO: Pre- and post-production processes increasingly dominate greenhouse gas emissions from agri-food systems. Published 14 April 2022

Original-Content von: Nomad Foods Limited übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal