FREIBURG, DEUTSCHLAND (ots) –

NexWafe GmbH (NexWafe) gab heute bekannt, dass das Unternehmen seine Serie-C-Investitionsrunde mit einem zweiten Closing im Dezember 2021 unter der Leitung von einem der größten deutschen Family Offices, abgeschlossen hat. Einschließlich der zweiten Finanzierungsrunde beläuft sich die Serie-C-Finanzierung auf insgesamt 39 Mio. Euro und wird verwendet, um die Produkt- und Technologieentwicklung für die Photovoltaikprodukte von NexWafe auf Prototyplinien in Freiburg abzuschließen.

„NexWafe beschleunigt den Übergang zu erneuerbaren Energien mit einer effizienteren, kostengünstigeren und umweltfreundlicheren Solar-Wafer-Technologie für Photovoltaik-Hersteller auf der ganzen Welt, einschließlich strategischer Partner, die sich zur Implementierung der NexWafe Epitaxie-Wafer-Produktion im Gigawatt-Bereich verpflichtet haben“, sagte Davor Sutija, CEO von NexWafe.

NexWafe entwickelt Verfahren zur Entwicklung und Herstellung von monokristallinen Siliziumwafern direkt aus kostengünstigen Rohstoffen, die aus der Gasphase direkt zu fertigen Wafern führen. Diese einzigartige, patentierte Konzept zur Herstellung von Wafern vereinfacht die Polysiliziumproduktion und reduziert den Energieverbrauch und die Produktionszeit. Das Ergebnis ist eine drastische Senkung der Produktionskosten. NexWafe ist Mitglied der Ultra Low-Carbon Solar Alliance, Solar Power Europe und des European Solar Manufacturing Council.

Zu den Investoren, die sich am zweiten Abschluss der Serie C Wachstumsrunde von NexWafe beteiligen, gehört auch Ecosummit, eine Investmentgruppe, die grüne Start-ups bei der Mittelbeschaffung und Strategie berät. Zu den Investoren des ersten Abschlusses der Serie-C-Runde gehören Reliance Industries Limited, InnoEnergy, HEMMA Group, Saudi Aramco Energy Ventures und andere.

Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung im Januar wurde ein neuer NexWafe-Beirat gewählt, darunter der Vorsitzende Bart Markus, Deep-Tech-Investor und ehemaliger General Partner von Wellington Partners, sowie die Direktoren Marina Groenberg, Geschäftsführerin der Hemma Group, Thomas Koerner, Vizepräsident von Canadian Solar, Sanjay Mashruwala, Präsident von Reliance Industries Ltd. und Bruce Niven, Chief Investment Officer bei Saudi Aramco Energy Ventures.

Über NexWafe GmbH

NexWafe GmbH entwirft, entwickelt und erprobt ein proprietäres Verfahren zur Herstellung ultradünner, hocheffizienter, monokristalliner grüner Solarwafer, um die Photovoltaik nachhaltiger und effizienter zu machen. NexWafe ist voll kompatibel mit der herkömmlichen Solarzellenherstellung und bietet eine 70%ige Reduzierung der Kohlendioxidemissionen während der Herstellung. Der kontinuierliche, direkte Gas-to-Wafer-Herstellungsprozess von NexWafe minimiert auch den Abfall, was zu Wafern führt, die 30 % billiger sind als herkömmliche Wafer. NexWafes in-line, ultra-skalierbarer Prozess durchbricht Kostenbarrieren und unterstützt von Natur aus

das außerordentliche Wachstum der Branche, da sich der Übergang zur Solarenergie weltweit beschleunigt. Das Unternehmen wurde 2015 aus dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ausgegliedert. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte https://www.nexwafe.com und folgen Sie uns auf LinkedIn und Twitter.

Pressekontakt:

Kontakt:
Jenna Beaucage, 508-340-6851
Rainier Communications
nexwafe@rainierco.com

Original-Content von: News Direct übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal