Hamburg (ots) – „Wir halten zusammen! Der ARD Spendentag im Norden“: Unter diesem Motto ruft der NDR am Freitag, 23. Juli, in seinen Programmen in Hörfunk, Fernsehen und online zur Unterstützung der Opfer der Hochwasserkatastrophe auf.

Damit unterstützt der NDR den ARD-Benefiz-Tag zur Hochwasserkatastrophe, bei der die ARD-Sender gemeinsam mit „Aktion Deutschland hilft – Bündnis deutscher Hilfsorganisationen“ um Spenden bitten.

Der ARD Spendentag im Norden beginnt am 23. Juli um 7.00 Uhr in NDR Radioprogrammen, die wie andere ARD-Radiowellen zum Gedenken an die Opfer der Katastrophe innehalten. NDR 2 wird den Tag über als Dankeschön für die Unterstützung Song-Wünsche der Hörerinnen und Hörer erfüllen. N-JOY stellt als Protagonistin unter anderem eine junge Frau vor, die nach der Katastrophe zu ihrer Familie in ihren Heimatort Gemünd zurückgekehrt ist. Bei NDR Info schildern in Interviews u. a. norddeutsche Vertreterinnen und Vertreter des Technischen Hilfswerks und der Johanniter-Unfall-Hilfe ihre Eindrücke. Auch NDR Kultur, NDR 1 Niedersachsen, NDR 1 Welle Nord, NDR 1 Radio MV und NDR 90,3 werden die Aktion mit Spendenaufrufen auch von Prominenten unterstützen, Betroffene zu Wort kommen lassen und Helfende aus dem Norden zu ihrem Einsatz im Hochwassergebiet befragen.

Im NDR Fernsehen werden u. a. „NDR Info“ und „DAS!“ den Spendentag unterstützen, ebenso die NDR Landesprogramme.

Der „ARD Spendentag im Norden“ mündet in die Live-Sendung „Wir halten zusammen“ um 20.15 Uhr. Die mehrstündige Sendung läuft im Ersten sowie parallel in Dritten Programmen der ARD, darunter das NDR Fernsehen. Ingo Zamperoni und Sarah von Neuburg moderieren den ARD-Benefiz-Abend zur Flutkatastrophe. Viele Künstler*innen haben spontan zugesagt, darunter Herbert Grönemeyer, Sarah Connor, Peter Maffay, Max Mutzke, Yvonne Catterfeld, Joris, Frida Gold und Brings.

„NDR Info“ wird aufgrund der Live-Sendung an diesem Abend später als 21.45 Uhr senden und wahrscheinlich einen Zwischenstand der Spendensumme nennen können.

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Unternehmenskommunikation
Presse und Kommunikation
Tel.: 040/4156-2300
Mail: presse@ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal