München (ots) – Zum siebten Mal findet die Munich Cyber Security Conference (MCSC) statt. Das Motto lautet in diesem Jahr „Cyber{IN}security – Rethinking Cyber Strategies in Tumultuous Times“. Im Fokus der erstmals virtuellen zweitägig stattfindenden Konferenz steht die Frage, wie Europas Digitale Souveränität mit neuen Cybersicherheitsstrategien gestärkt und die durch die Corona-Pandemie drastische Zunahme an Cyberbedrohungen wirksamer bekämpft werden kann.

Bei der Munich Cyber Security Conference (MCSC) des Sicherheitsnetzwerkes München e.V., die am 29. und 30. April 2021 als öffentlicher Online-Event live aus dem Hotel Bayerischer Hof gesendet wird, werden vor virtuellem Publikum knapp 50 zugeschaltete internationale Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft die aktuelle digitale Bedrohungslandschaft und neue Sicherheitsstrategien zur Stärkung der digitalen Souveränität Europas diskutieren. Dabei steht neben einer Erweiterung des Cyberrisiko-Managements in Unternehmen und einer Vertiefung der Zusammenarbeit des privaten und öffentlichen Sektors auch die Frage auf der Agenda, wie angesichts stark steigender Cyberangriffe im Zuge der Corona-Pandemie und verursachter Schäden in Milliardenhöhe mit neuen Führungsansätzen und Technologien wieder die Kontrolle über komplexe digitale Systeme erlangt werden kann.

Hochrangige Sprecher und Sicherheitsexperten

Als Sprecher der diesjährigen MCSC treten unter anderem auf: Margrethe Vestager, Vizepräsidentin der EU-Kommission und EU-Kommissar für Digitales, Madeleine Albright, ehemalige US-Außenministerin, Serbiens Premierministerin Ana Brnabic, OSZE-Generalsekretärin Helga Schmid, Togos Außenminister Robert Dussey, Cédric Ô, Frankreichs Staatsminister für Digitales und seine deutsche Amtskollegin Dorothee Bär, EUROPOL-Chefin Catherine DeBolle, Bestseller-Autorin und Cybersicherheits-Reporterin der New York Times, Nicole Pelroth, Juhan Lepassar, Direktor der EU Cyber-Sicherheitsbehörde ENISA, der ehemalige Sicherheitschef von Facebook Alex Stamos sowie der US-amerikanische Cybersecurity-Guru Bruce Schneier.

Die MCSC wird am 29. und 30. April 2021 von 15:00 bis 19:00 Uhr MEZ live aus dem Hotel Bayerischer Hof in München übertragen. Das Konferenzprogramm und der Streaming-Link werden vor der Veranstaltung auf der Website verfügbar sein: https://mcsc.it-security-munich.net/

Über die Munich Cyber Security Conference (MCSC) und das Sicherheitsnetzwerk München e.V.

Die 2014 gegründete MCSC bringt jedes Jahr im Vorfeld der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) Entscheider und Experten aus aller Welt zusammen, um aktuelle Cybersicherheitspraktiken sowie praxisbezogene Sicherheitsstrategien für Unternehmen und Organisationen in einer sich wandelnden Bedrohungslandschaft zu diskutieren.

Veranstalter der MCSC ist das Sicherheitsnetzwerk München e.V., ein im Jahr 2012 erfolgter Zusammenschluss von IT-Sicherheitsunternehmen sowie Forschungseinrichtungen im Großraum München. Ziel des Vereins ist es, das Bewusstsein und die Kompetenz zum Thema IT-Sicherheit zu stärken, den Schutz von Unternehmen und der Öffentlichkeit vor Cyberrisiken zu fördern und einen konkreten Beitrag zur Förderung von Innovation und Exzellenz im Bereich IT-Sicherheit zu leisten. Mehr Informationen unter https://it-security-munich.net.

Pressekontakt:

Für Rückfragen sowie Interviewanfragen zur MCSC wenden Sie sich bitte
an Oliver Rolofs, Co-Founder der MCSC, E-Mail:
mcsc@it-security-munich.net

Original-Content von: Sicherheitsnetzwerk München e.V. übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal