Halle/MZ (ots) – Inzidenzen bleiben wichtig, andere Größen können aber ein realistischeres Bild von der Lage zeigen und die Akzeptanz für Maßnahmen erhöhen. Der Blick auf die Krankenhausbelegung, insbesondere auf die Intensivbetten, ist für die künftige Beurteilung der Pandemie unerlässlich. So lange sich Intensivpatienten gut versorgen lassen, ist das Gesundheitssystem nicht überfordert.

Wichtig ist auch die Zahl der Corona-Toten: Je weniger Tote zu beklagen sind, desto besser ist das Krisenmanagement. Auch ein Vergleich der positiven Corona-Tests mit ihrer Gesamtzahl lohnt sich. Wer viel testet, bekommt viele Ergebnisse – auch positive. Um die Lage zu beurteilen, muss man die Dunkelziffer einschätzen können.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal