Waldeck (ots) –

Am 31.12.2021 wurde durch einen Bürgerhinweis bekannt, dass ein Bachlauf im Bereich des Ortes Raden durch eine ölartige Flüssigkeit stark verunreinigt ist. Durch die eingesetzten Beamten der Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock wurde das Ausmaß der Verschmutzung festgestellt und erste Ermittlungen zum Verursacher eingeleitet. Die Verschmutzung zog sich von Höhe eines Durchflusses unter der Bundesstraße 104 bis in den Radener See. Der Bereitschaftsdienst des Umweltamtes des Landkreises Rostock und Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort. Durch die Kameraden der Feuerwehr erfolgte umgehend die Eindämmung und Bekämpfung der Gewässerverunreinigung. Im Rahmen dieser Maßnahmen war zeitweise eine halbseitige Sperrung der Bundesstraße 104 notwendig, welche durch Kräfte des Polizeireviers Teterow realisiert wurde.
Die Ermittlungen zur Ursache und die Bekämpfung der Verunreinigung dauern derzeit an.

Bünzow

Polizeihauptkommissar
Streifendienstleiter WSPI Rostock

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Telefon: 038208/887-3112
E-Mail: presse@lwspa-mv.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock
Telefon: 0381/127040
Fax: 0381/12704226
E-Mail: wspi-rostock@lwspa-mv.de
www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal