Pößneck (ots) –

Bereits am 25.03.2022, einem Freitag, kam es am Vormittag zu mehreren körperlichen Angriffen eines zwischenzeitlich bekannt gewordenen Beschuldigten in Pößneck.
Mehrere Zeugen berichteten von teils körperlichen Angriffen (mitunter im Sinne von Körperverletzung, Anspucken des Gegenübers aber auch Beleidigungen) gegenüber Personen, sogenannten Geschädigten, welche sich jedoch bislang nicht bei der Polizei meldeten. An dem besagten Freitag kam es kurz vor 10:00 Uhr im Bereich der Poststraße, der Rudolf-Breitscheid-Straße, in der Neustädter Straße und auch in der Breiten Straße zu mehreren Attacken. Der zwischenzeitlich ermittelte Beschuldigte, ein 41-jähriger, hinreichend polizeibekannter Mann aus dem Raum Pößneck, steht im Verdacht, mehrere Personen – insbesondere ältere Damen- an diesem Vormittag durch Bespucken und körperliche Übergriffe an den oben genannten Örtlichkeiten angegriffen zu haben. Aufgrund von Zeugenaussagen, verbunden mit einer Personenbeschreibung des Gesuchten, konnte der Mann schließlich ermittelt und als Beschuldigter geführt werden. Der Beschuldigte wurde zum damaligen Zeitpunkt durch die Zeugen als etwa 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, trug dunkelblondes Haar und Bart, war bekleidet mit einer weiten Hose und einer grauen Jacke, beschrieben. Einige der Zeugen ordneten den Gesuchten dem Stadtbild Pößnecks zu, sodass die Ermittlungen noch am Tattag bereits zum Aufgreifen des Mannes führten.
Jedoch werden dringend jene Personen gesucht, welche zum Tatzeitpunkt durch den Mann belästigt oder gar verletzt wurden.
Weitere Zeugen und insbesondere die belästigten/ ggf. teils verletzten Personen werden daher gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion in Saalfeld unter 03672-417 1464 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Saalfeld
Pressestelle
Telefon: 03671 56 1503
E-Mail: presse.lpi.saalfeld@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Saalfeld übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal