Nordhausen (ots) –

Hartnäckigkeit und kriminalistisches Gespür zahlen sich im Beruf des Polizisten aus. Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwoch, 2. Februar, kontrollierten Polizisten in der Bruno-Kunze-Straße einen Autofahrer. Der Bulgare händigte einen zypriotischen Führerschein aus. Das Dokument wies ein Ausstellungsdatum im Dezember 2021 aus. Eine Überprüfung des Fahrers ergab, dass dieser bis Januar 2022 keine Fahrerlaubnis erwerben darf. Die Polizisten stellten das Dokument aus Zypern sicher. Sie zweifelten dessen Echtheit an und sollten recht behalten. Der vermeintliche Führerschein aus Zypern war gefälscht. Außerdem ergaben die Ermittlungen, dass der Mann offenbar noch nie einen Führerschein besessen hat. Sie leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Urkundenfälschung ein. Tage später erschien der 30-Jährige bei der Polizei im Darrweg und forderte den Führerschein zurück. Den erhielt er nicht, dafür aber zwei weitere Anzeigen. Er fuhr mit seinem Auto zur Dienststelle und auch wieder davon.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Nordhausen
Pressestelle
Telefon: 03631 961503
E-Mail: pressestelle.lpindh@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Nordhausen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal