Apolda/Jena (ots) – Am 15.November 2020 kam es auf dem Friedhof in Apolda zu einem körperlichen Übergriff auf den Superintendent des Kirchenkreises Apolda/ Buttstädt.
Der damals unbekannte Täter hat den Geschädigten unvermittelt am Kragen seiner Oberbekleidung gepackt, schmerzhaft gegen seinen Oberschenkel getreten und beleidigt. Im weiteren Verlauf wurde er zur Herausgabe seines Mobiltelefons und der Löschung der von ihm gefertigten Bilder der Gruppierung genötigt.

Im Rahmen der intensiv geführten Ermittlungen und im Ergebnis der Auswertung bzw. Untersuchung von Spuren konnten zwischenzeitlich insgesamt 13 Tatverdächtige namentlich bekannt gemacht werden.
Gegen einen 35- jährigen Beschuldigten aus Apolda wurden am 09.März 2021 Beschlüsse des Amtsgerichtes Erfurt umgesetzt.
Bei den Maßnahmen wurde PC- Technik und Speichermedien sichergestellt. Des Weiteren wurden die Geschäftsräume des Beschuldigten durchsucht und hier zahlreiche Bekleidungsgegenstände (T-Shirts), als Zufallsfunde gesichert.
Ferner wurde im Nachgang der Maßnahmen eine Strafanzeige wegen des Verdachts wegen Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz aufgenommen, da illegale Pyrotechnik, im Rahmen der Durchsuchung, bei dem 35-Jährigen aufgefunden wurde.

Die Ermittlungen dauern weitern an und werden federführend durch eine Arbeitsgruppe der Kriminalpolizei Jena übernommen.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Jena
Telefon: 03641-81 1504
E-Mail: Pressestelle.LPI.Jena@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal