Erfurt (ots) – Auf das Schlimmste vorbereitet waren Beamte des ID Süd als sie am 26.02.2021 gegen 15:45 Uhr zu einem Einsatz in den Erfurter Stadtteil Daberstedt entsandt wurden.
Durch Anwohner wurde mitgeteilt, dass sich am Eingang des Mehrfamilienhauses ein größerer frischer Blutfleck befand. Zudem führte eine verschmierte Blutspur bis zu einer Wohnung im vierten OG, deren Bewohnerin die Tür jedoch nicht öffnete.

Parallel wurden Rettungsdienst und Feuerwehr angefordert.

Vor Ort bestätigte sich die Mitteilung. Da davon ausgegangen werden musste, dass akute Lebensgefahr für die 54jährige Wohnungsinhaberin bestand oder sich gar ein Verbrechen ereignet hat, wurde durch die Kollegen versucht, die Sicherheitstür gewaltsam zu öffnen.
Nunmehr regte sich Leben in der Wohnung, nach Androhung von weiterem Zwang wurde letztlich geöffnet. Erleichterung machte sich breit, nachdem in der Wohnung keine verletzte Person aufgefunden werden konnte.

Der betagte Dackel der Bewohnerin klagte jedoch über ein gesundheitliches Leiden, was nicht unerhebliche Blutungen verursachte. Da die Hundebesitzerin mit annähernd 3 Promille jedoch nicht in der Lage war, den Hund adäquat zu versorgen, wurde dieser durch die Feuerwehr in eine Tierklinik überstellt. (MF)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Erfurt
Inspektionsdienst Süd
Telefon: 0361 7443 0
E-Mail: pi.erfurt.id-sued@polizei.thueringen.de
https://polizei.thueringen.de/landespolizeiinspektionen/lpierfurt/

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Erfurt übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal