Erfurt (ots) – Am 21. April 2021 beteiligte sich die Thüringer Polizei im Rahmen der europaweiten TISPOL Verkehrssicherheitsaktion am „Speedmarathon 2021“. Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Infektionsschutzmaßnahmen erfolgen in diesem Jahr die Geschwindigkeitskontrollen ohne Anhaltung.

Die Thüringer Polizei kontrollierte an insgesamt 39 Kontrollstellen über 30.000 Fahrzeuge. Im Ergebnis stellten wir 1.749 Geschwindigkeitsverstöße fest, von denen 36 mit Fahrverboten geahndet werden. Außerdem verzeichneten wir 209 weitere Verkehrsverstöße.

Im Vergleich zum Jahr 2019 kontrollierte die Thüringer Polizei beim diesjährigen Speedmarathon ca. 28.000 Fahrzeuge weniger, stellte aber im Ergebnis eine gleichbleibend hohe Anzahl an Geschwindigkeitsverstößen fest. Somit liegt die diesjährige Beanstandungsquote von 5,8 % erschreckend deutlich über dem Ergebniss aus dem Jahr 2019 (3,25 %).

Trauriger „Spitzenreiter“ des Speedmarathons 2021 war ein Fahrer mit 191 km/h in einer 120er Zone im Bereich der Autobahn. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 440 Euro, 2 Punkte und 2 Monate Fahrverbot.

Die genannten Zahlen unterstreichen erneut die Wichtigkeit dieser Kontrollen. Das Risiko einer massiven Geschwindigkeitsüberschreitung wird offenbar trotz einer angekündigten Kontrollaktion in Kauf genommen, dabei ist überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit nach wie vor Unfallursache Nummer 1.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeidirektion
Pressestelle
Telefon: 0361 662 3025
E-Mail: pressestelle.lpd@polizei-thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeidirektion Thüringen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal