Erfurt (ots) –

Am Montag, dem 07.03.2022 zwischen 16:00 Uhr und 21:00 Uhr, fanden im Freistaat Thüringen insgesamt 64 Versammlungen im Konext der Corona-Pandemie statt. An den Versammlungen beteiligten sich in Summe ca. 13.414 Teilnehmer. Zu lediglich zehn dieser Versammlungen lag eine behördliche Anmeldung vor. Schwerpunkte bildeten die Städte Altenburg (1.050 Teilnehmer), Gera (900 Teilnehmer), Saalfeld (700 Teilnehmer), Gotha, Ilmenau und Hildburghausen (jeweils 600 Teilnehmer) und Meiningen (585 Teilnehmer). Weitere größere Protestaktionen waren in Bad Salzungen (520 Teilnehmer), Hermsdorf (500 Teilnehmer), Nordhausen und Zeulenroda (450 Teilnehmer) sowie Erfurt (370 Teilnehmer) zu verzeichnen.

Die Polizei fertigte insgesamt 17 Straf- sowie sechs Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Darüber hinaus wurden im Zuge der polizeilichen Einsatzmaßnahmen 15 Identitäten festgestellt und ein Platzverweis ausgesprochen.

In Gera trafen Teilnehmer eines unangemeldeten Aufzuges auf Teilnehmer einer angemeldeten Gegenversammlung. Nach zunächst gegenseitigen verbalen Auseinandersetzungen attackierte eine Teilnehmerin der Gegenversammlung Teilnehmer des Aufzuges mit einer als Kundgebungsmittel mitgeführten Fahnenstange. Die Teilnehmerin wurde einer Identitätsfestellung unterzogen und wegen gefährlicher Körperverletzung beanzeigt.

In Bezug auf den gegenwärtigen Russland-Ukraine-Konflikt registrierte die Polizei neun Versammlungen mit 656 Teilnehmern. U.a. beteiligten sich in Ilmenau 250, in Jena und Gotha jeweils 120 Personen.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeidirektion Thüringen
Landeseinsatzzentrale
Telefon: 0361 662 700 777
E-Mail: landeseinsatzzentrale.lpd@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeidirektion Thüringen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal