Erfurt (ots) – Die Thüringer Polizei führte zur Absicherung mehrerer Versammlungslagen im Freistaat am Samstag unter Leitung der Landespolizeidirektion einen umfangreichen Polizeieinsatz durch.

Anlässlich der erstmaligen Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie vor einem Jahr wurde zu diversen Protestaktionen aufgerufen.

Das Hauptaugenmerk der polizeilichen Einsatzlage lag auf einer angemeldeten Versammlung auf dem Erfurter Domplatz. Hier wurden in der Spitze 539 Teilnehmer gezählt. Der Versammlungsraum wurde mit polizeilichen Absperrgittern umzäunt. Außerhalb der Umgitterung hielten sich zeitweise bis zu 330 Personen auf. Während des Zulaufes zu dieser Versammlung beleidigte ein 62-jähriger Mann die vor Ort eingesetzten Polizeibeamten und leistete bei der anschließenden Identitätsfeststellung aktiven Widerstand. Außerdem leistete ein 44-jähriger Versammlungsteilnehmer ebenfalls während seiner Identitätsfeststellung Widerstand. Beide Personen wurden kurzzeitig in Gewahrsam genommen, jedoch nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort wieder entlassen. Während der Versammlungsdurchführung kam es mehrfach zu Abstands- und Auflagenverstößen, u. a. durch das Nichttragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Bei einem angemeldeten Autokorso unter dem Motto „Freiheitskorso“, versammelten sich in Suhl 82 Teilnehmer mit insgesamt 76 Fahrzeugen. Gegen die ordnungsbehördliche Auflage, während des Korsos nicht zu hupen, insbesondere vor Krankenhäusern und Altenheimen, hielten sich nicht alle Versammlungsteilnehmer, so dass insgesamt 30 Auflagenverstöße festgestellt und zur Ahndung an die örtliche Versammlungsbehörde übermittelt wurden.

Neben dem Korso in Suhl fand auch in Altenburg ein Autokorso mit 45 Fahrzeugen, jeweils mit zwei Personen besetzt, statt. Hier versuchten im Bereich des Altenburger Marktplatzes zehn Personen die Durchführung des Korsos zu verhindern, indem sich diese zwischen die Fahrzeuge stellten und umher liefen. Vor Ort befindliche Einsatzkräfte der Polizei unterbanden weitere Störungen, so dass der Korso im weiteren Verlauf ohne weitere Störungen beendet werden konnte.

Resümierend kann die Thüringer Polizei auf einen erfolgreichen, wenn nicht ganz störungsfreien Einsatz zurückblicken und bedankt sich für das Verständnis bezüglich der heute erforderlichen Einschränkungen in Erfurt, Altenburg und Suhl.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeidirektion Thüringen
Pressestelle
Telefon: 0361 662 3025
E-Mail: pressestelle.lpd@polizei-thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeidirektion Thüringen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal