Stuttgart (ots) – 11, 12, 13, 37, 38, 39: Die bei der Mittwochsziehung vom 23. Dezember gezogenen Lotto-Zahlen in Form eines doppelten Drillings sorgten bundesweit für eine wahre Flut an Volltreffern. Insgesamt gab es 27 Sechser, fünf davon waren in Kombination mit der passenden Superzahl millionenschwer.

Die Millionengewinne glückten Lotto-Spielern aus Bayern, Nordrhein-Westfalen (3x) und Thüringen. Die fünf Tipper dürfen sich mit jeweils 3,91 Millionen Euro über besonders üppig ausgefallene Weihnachtsgeschenke freuen.

Die 22 Sechser ohne Superzahl wurden in folgenden Bundesländern erzielt: Baden-Württemberg (2x), Bayern (5x), Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen (7x), Rheinland-Pfalz (2x), Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die 22 Glückspilze erhalten dafür jeweils rund 219.000 Euro – komplett steuerfrei und auf einen Schlag ausbezahlt.

Doppelte Zahlen-Drillinge als Gewinnzahlen beim LOTTO 6aus49 sorgten schon in der Vergangenheit für Kapriolen: Als am 23. Januar 1988 die Gewinnreihe 24, 25, 26, 30, 31, 32 gezogen wurde – zwei Drillinge, die im Tippfeld versetzt untereinander stehen – hatten 222 Muster-Tipper dieses Trefferbild angekreuzt. Die 222 Sechser waren die meisten Volltreffer, die in der deutschen Lotto-Geschichte jemals bei einer Ziehung erzielt wurden. Für die Volltreffer gab es seinerzeit je 84.803,90 DM

Pressekontakt:

Mathias Yagmur
Unternehmenssprecher
Telefon: 0711/81000-117
E-Mail: presse@lotto-bw.de

Original-Content von: Lotto Baden-Württemberg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal