Frankfurt am Main (ots) –

Das Experimentierset für Grundschulkinder, Kunos coole Kunststoff-Kiste, ist das Aushängeschild der Bildungsarbeit bei PlasticsEurope Deutschland. Mit den Kunststoff-Experimenten können schon die Jüngsten spielerisch für die Naturwissenschaften begeistert werden. Nun wird Kuno mit Hilfe des Petrochemieunternehmens Unipetrol in Tschechien eingeführt.

Knapp zehn Jahre nach Einführung des ersten Kuno-Sets an einer Schule in Deutschland begann Kuno, sich auch auf den Weg nach Europa zu machen: Im Jahre 2010 adaptierte PlasticsEurope Polska das Bildungskonzept – mit 200 Koffern und dem Namen Plastek. In den darauffolgenden Jahren ging es munter weiter: 2013 wurde Plasty in Italien eingeführt, 2016 Olly’s cool box of Plastics für Großbritannien und internationale Schulen, und seit 2019 setzt auch KUNSTSTOFF.swiss, der Verband der Schweizer Kunststoffindustrie, auf Kuno.

Jetzt kommt bereits die fünfte Landessprache hinzu: In dieser Woche startete der Einsatz von – zunächst einmal – 100 Koffern in Tschechien. Die Besonderheit: Erstmals kam eine Kuno-Einführung durch die Kooperation mit einem Unternehmen zustande. Der Chemie- und Ölkonzern Unipetrol war von dem Konzept so überzeugt, dass er entscheidend dabei mithalf, sämtliche Materialien ins Tschechische zu übertragen.

Ingemar Bühler, Hauptgeschäftsführer PlasticsEurope Deutschland, zeigt sich von der Organisation beeindruckt: „Dass dieses Projekt direkt mit einer eigenen, tschechischen Kuno-Webseite inklusive Lernvideos startet, zeigt, dass die ersten 100 Koffer ganz bestimmt nicht die letzten gewesen sein werden. Es freut uns sehr, dass unsere spannenden Kunststoff-Experimente in immer mehr Ländern eingesetzt werden.“

Weitere Informationen zu Kunos coole Kunststoff-Kiste finden sich auf der Webseite des Experimentiersets sowie – in tschechischer Sprache – auf der tschechischen Kuno-Webseite.

Pressekontakt:

PlasticsEurope Deutschland e. V.
Sven Weihe
Telefon: +49 (0) 69 2556-1307
sven.weihe@plasticseurope.org
www.plasticseurope.de

Original-Content von: PlasticsEurope Deutschland e.V. übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal