Hamburg / Berlin/ Potsdam / Iserlohn (ots) –

Ab dem kommenden Wintersemester arbeitet die University of Europe for Applied Sciences (UE) mit dem Royal College of Art (RCA) zusammen, um einen der weltweit ersten Kurse in „Designing Services and Products with Artificial Intelligence“ als Teil der postgradualen Studiengänge an der UE anzubieten.

Der 9-wöchige Online/Offline-Hybridkurs, der von den RCA-Fakultäten und Alumni mit Unterstützung der UE entwickelt und gelehrt wird, vermittelt den Studierenden ein strategisches und angewandtes Verständnis der Designprinzipien, die die Interaktion zwischen Mensch und Künstlicher Intelligenz (KI) unterstützen. Dies wird gebraucht, um KI-Ökosysteme zu schaffen, die zur Entwicklung von KI-Produkten und -Dienstleistungen führen.

Der Kurs verbindet theoretische und praktische Module, in denen vermittelt wird, wie KI eingesetzt werden kann, um Innovation durch Kreativität zu fördern, berufliche Ambitionen zu verfolgen und vor allem eine verantwortungsvolle, integrative, zugängliche und nachhaltige Strategie für KI-Innovation durch Design zu entwickeln. UE-Studierende werden davon profitieren und Fähigkeiten entwickeln, indem sie kreativ mit KI experimentieren, um die Entwicklung eines individuellen Projekts zu unterstützen.

Ab dem Wintersemester 2021 können alle neuen Studierenden, die sich für die Masterstudiengänge Visual Experience Design, New Media Design und Innovation Design Management an einem der UE-Campus einschreiben, ihren Hauptstudiengang mit dem Kurs „Designing Services and Products with Artificial Intelligence“ des RCA verbinden, ohne dass zusätzliche Gebühren für die Studierenden anfallen.

Die UE hat sich verpflichtet, die zukunftsorientierte Entwicklung von Fähigkeiten und interdisziplinären Lehrformaten zu fördern, im Einklang mit der Praxis und nach den höchsten internationalen Standards.

Prof. Thomas Noller, Prorektor für Internationales und Hochschulentwicklung der UE sagt: „Indem unsere Studierenden lernen, welche Möglichkeiten KI bietet und wie man kreativ damit umgeht, erwerben sie Kernkompetenzen, die sie in Kombination mit dem Studium an der UE optimal auf die Arbeit in der Praxis vorbereiten. „Wie KI-Innovationen in der Dienstleistungs- und Produktgestaltung nutzbar gemacht werden können, sind Fragen, die in der heutigen akademischen Ausbildung besondere Priorität haben. Ich freue mich daher sehr, dass wir in unserem neuen UE Innovation Hub in Potsdam nun mit einer der besten Designschulen zusammenarbeiten“, führt Noller weiter aus.

Dr. Laura Ferrarello, MRes Design Pathway Leader am Royal College of Art zu der neuen Zusammenarbeit: „Wir freuen uns, mit der University of Europe for Applied Sciences zusammenzuarbeiten, um den Studierenden in Deutschland das Programm anzubieten. In einer globalen Gesellschaft, die nach neuen strategischen Lösungen sucht, um komplexe Probleme wie Pandemien und Klimawandel anzugehen, bringt dieser Kurs das Wissen und die Erfahrung der UE-Studierenden in das RCA ein, um Designstrategien zu entwickeln, die KI-Technologien nutzen, um ihren Ehrgeiz und ihre Motivation zu fördern, um die Gesellschaft durch ihr kreatives Talent zu verändern und zu gestalten.

Mehr erfahren:

Über die University of Europe for Applied Sciences

Über das Royal College of Art

Pressekontakt:

Jessica Barthel
University of Europe for Applied Sciences
Tel: +49 (0)172 364 0254

Thomas Scheffler
University of Europe for Applied Sciences
Tel: +49 (0)170 571 5413

E-Mail: presse@ue-germany.de
https://www.ue-germany.com/de/forms/presse

Original-Content von: University of Europe for Applied Sciences übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal