München/Berlin (ots) –

Auch Nichtversicherte können sich bei niedergelassenen Ärzt*innen kostenfrei gegen Covid-19 impfen lassen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat ihr Informationsmaterial für Praxen diesbezüglich auf Bitte von Ärzte der Welt präzisiert. (https://www.kbv.de/html/50988.php)

„Das ist ein wichtiger Schritt zu mehr Klarheit bei den Ärzt*innen“, begrüßt Ärzte der Welt-Direktor François De Keersmaeker die entsprechenden Ergänzungen auf der KBV-Webseite und im Newsletter der Interessenvertretung. „Nun müssen alle Beteiligten daran arbeiten, dass diese Information auch die Patient*innen erreicht.“

Hintergrund: Viele Menschen ohne oder ohne vollen Krankenversicherungsschutz scheuen sich aus Angst vor möglichen Kosten, eine Arztpraxis aufzusuchen. Besonders hoch sind die Barrieren für Menschen ohne geregelten Aufenthaltsstatus, die mit einer Abschiebung rechnen müssen, wenn sie die Kostenübernahme für eine Behandlung beantragen. Grund dafür ist der Paragraf 87 des Aufenthaltsgesetzes, der die Sozialämter verpflichtet, Menschen ohne Papiere bei der Ausländerbehörde zu melden. (Mehr Informationen hierzu finden Sie unter www.gleichbehandeln.de.)

Pressekontakt:

Stephanie Kirchner
Pressereferentin
Ärzte der Welt e.V.
m. +49 (0) 159 0406 2104
@ stephanie.kirchner@aerztederwelt.org

Original-Content von: Ärzte der Welt e.V. übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal