Regensburg (ots) – Vor wenigen Tagen kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Waidhaus auf einem Autobahnparkplatz nahe Waidhaus einen 29-jährigen Südosteuropäer, der kurz zuvor mit seinem Pkw über den Grenzübergang Waidhaus nach Deutschland einreiste.

Im Rahmen der Kontrollmaßnahme fielen den Bundespolizisten im Kofferraum des Fahrzeugs vier Reisetaschen auf, die anscheinend mit Zigaretten befüllt waren.
Daraufhin verständigten die Bundespolizisten zuständigkeitshalber Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Waidhaus des Hauptzollamts Regensburg, die die weitere Sachbearbeitung vor Ort übernahmen.

Bei der genaueren Überprüfung der Gepäckstücke kamen insgesamt 41.900 Stück unversteuerte Zigaretten verschiedener Hersteller zum Vorschein. Darauf angesprochen erklärte der Mann, er befinde sich auf dem Weg nach Frankreich, wo er die Schmuggelware gewinnbringend verkaufen wollte.

Die Waidhauser Zöllner stellten die unversteuerte Zigaretten sicher und leiteten gegen den Schmuggler ein Verfahren wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung ein.
Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf ca. 7.000.-Euro.

Die weiteren Ermittlungen erfolgten durch das Zollfahndungsamt München – Dienstsitz Nürnberg.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Regensburg
Pressesprecher
Michael Lochner
Telefon: 0941-2086-1502
E-Mail: presse.hza-regensburg@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Regensburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal