Osnabrück (ots) – Am 19. August 2021 kontrollierten Osnabrücker Zöllner einen zuvor aus den Niederlanden eingereisten PKW auf der Autobahn A 30 im Gewerbegebiet Gildehaus.

Der männliche Fahrer und auch alleinige Insasse wurde fahndungsmäßig überprüft. Im Rahmen der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann aufgrund eines zurückliegenden Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz mit einem Vollstreckungshaftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Landshut zur Festnahme ausgeschrieben war.

Der Mann konnte den Vollzug der Festnahme durch Zahlung des Geldbetrags in Höhe von 430 Euro abwenden. Dies war ihm zunächst jedoch nicht möglich. Erst nach intensiven Telefonaten mit einem Angehörigen konnte der Fahrer den offenen Betrag zahlen.

Die Beamten entließen den Mann anschließend auf freien Fuß, sodass er die Reise fortsetzen konnte.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Osnabrück
Leon-Marvin Freitag
Telefon: Tel.: 0541 3301-1006
E-Mail: Leon-Marvin.Freitag@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Osnabrück übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal