Köln (ots) – Mehr als ein Kilogramm der Designerdroge „3-MMC“ fand der Kölner Zoll bei Frachtkontrollen in der Nacht von Montag auf Dienstag dieser Woche am Flughafen Köln/Bonn.

„In 19 Päckchen waren die Drogen unter anderem in Fitness-Shakern versteckt oder als Reinigungssalze getarnt“, so Jens Ahland, Pressesprecher des Hauptzollamts Köln.

Alle Drogensendungen wurden vom Zoll im Zuge der Bekämpfung des internationalen Rauschgiftschmuggels auf ihrem Weg über den Köln/Bonner Flughafen kontrolliert. Nähere Angaben zu Routen können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden.

„3-Methylmethcathinon Hydrochlorid (3-MMC) gehört zu den Designerdrogen da es eine Verbindung verschiedener chemischer Grundstoffe ist, um die Wirkung anderer Drogen nachzuahmen“, so Ahland weiter.

Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Köln
Pressesprecher
Jens Ahland
Telefon: 0221-27252-1176
mobil: 0172-2514897
E-Mail: presse.hza-koeln@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Köln übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal