Rostock (ots) – Im Rahmen einer bundesweiten Schwerpunktprüfung kontrollierten Bedienstete der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamts Stralsund und Beschäftigte des für den Arbeitsschutz zuständigen Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LaGuS) am 16. April 2021 auf verschiedenen Baustellen im Land M-V Arbeitgeber der Baubranche und die auf den Baustellen tätigen Beschäftigten.

Die FKS führte 189 Personenbefragungen durch, bei denen 52 Sachverhalte festgestellt wurden, die eine weitere Prüfung erfordern.

So wurden u.a. Verstöße bezüglich des Mindestlohnes, des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt sowie der Ausländerbeschäftigung festgestellt.

Beispielsweise wurden bei einer Baustellenprüfung in Rostock-Dierkow zwölf illegal tätige, ausländische Arbeiter festgestellt. Es wurden entsprechende Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts sowie der illegalen Beschäftigung eingeleitet.
Außerdem wurden in drei Fällen Arbeiter angetroffen, die nicht zur Sozialversicherung gemeldet waren.
Die dementsprechenden Prüfungen bzw. Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Stralsund
Matthias Klotsch
Telefon: 03831-356-1195
E-Mail: presse.hza-stralsund@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Stralsund übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal