Frankfurt am Main (ots) – Am 30. Dezember 2020 kontrollierten Zollbedienstete des Hauptzollamtes Frankfurt am Main verschiedene Kuriersendungen. Zwei Pakete aus Afrika sollten Ornamente bzw. Kunsthandwerk enthalten. Sie öffneten die beiden Pakete. Beim ersten Paket kam ein Hocker aus Holz zum Vorschein. Auf dessen Röntgenbild waren außergewöhnliche Schatten zu erkennen. Diese entpuppten sich am Ende als 1.136 Gramm Amphetamin, welches unter der Sitzfläche des Hockers verbaut war.

Im zweiten Paket befanden sich 34 Paar Ohrringe, welche einen bissigen Essiggeruch verströmten. Im Inneren eines Ohrrings kam eine kleine Plastiktüte zum Vor-schein welche wiederum eine pulvrige Substanz enthielt. Ein daran durchgeführter Rauschgifttest reagierte positiv auf Heroin. Insgesamt war in den Ohrringen 211 Gramm Heroin enthalten.

Das Rauschgift aus diesen beiden Paketen hat einen Schwarzmarktwert in Höhe von insgesamt 21.616,- Euro.

Aus ermittlungstaktischen Gründen konnten die beiden Sachverhalte erst jetzt veröffentlicht werden.

Das Hauptzollamt Frankfurt am Main ist zertifizierter Arbeitgeber nach dem audit „berufundfamilie“. Wir bieten Ausbildungsplätze an. Näheres unter www.zoll.de – Beruf und Karriere.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Frankfurt am Main
Stabsstelle Kommunikation
Isabell Gillmann
Telefon: 069 / 690-74189
E-Mail: presse.hza-ffm@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal