Erfurt (ots) – Bei der Kontrolle zweier vermeintlicher Geschenksendungen aus der Türkei stellten bereits Ende Mai Bedienstete des Zollamtes Jena insgesamt neun Trainingsanzüge, zwei paar Jeans und 13 Paar Sportschuhe verschiedener namhafter Marken fest. Die Textilien werden nun auf Antrag der Rechteinhaber im Rahmen der Grenzbeschlagnahme vernichtet.

Eigentlich war der 26-jährige Paketempfänger nur beim Zollamt erschienen, um seine Geschenksendungen aus der Türkei abzuholen. Beim Öffnen des Pakets wurde den Zollbeamten jedoch schnell klar, dass es sich bei den im Paket enthaltenen Waren weder um Originalprodukte noch um Geschenke handeln könnte. Neben Trainingsanzügen in verschiedenen Größen, die noch mit einem Etikett versehen waren, fanden die Beamten in den Paketen 13 Paar Sportschuhe. Die Schuhe waren zudem nicht wie üblich paarweise verpackt, sondern befanden sich als lose Schüttung im Karton. Merkwürdig war, dass nicht gleich viele rechte wie linke Schuhe enthalten waren.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Erfurt
Jessica Weigand
Telefon: 0361-60176-117
E-Mail: presse.hza-erfurt@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Erfurt übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal