Erfurt/Gera (ots) – Bei einer Zollkontrolle auf der A4 beschlagnahmten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege Gera am Montag bei einem 42-jährigen polnischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker, Pfefferspray und eine geringe Menge Amphetamin. Der mutmaßliche Täter, der mit einem in Polen zugelassenen Fahrzeug auf der A4 in Fahrtrichtung Erfurt unterwegs war, wurde zuvor in Höhe des Rastplatzes Altenburger Land aus dem fließenden Verkehr gezogen und einer Zollkontrolle zugeführt.
Das Amphetamin befand sich in einer Kunststoffdose, die in der Mittelkonsole des VW-Passat lag. Laut eigenen Angaben habe der 42-Jährige das Rauschgift von einem Dealer in Polen gekauft und selbst in die Bundesrepublik Deutschland eingeführt. Der Elektroschocker befand sich in einem Einkaufskorb, der im Fußraum auf der Beifahrerseite abgestellt war. Das Pfefferspray, das keine in Deutschland vorgeschriebene Kennzeichnung hatte, gab der Reisende zu Beginn der Kontrolle freiwillig heraus. Bei dem Pfefferspray als auch bei dem als Taschenlampe getarnten Elektroschocker handelt es sich um einfuhrverbotene Gegenstände nach dem Waffengesetz. Diese als auch das Amphetamin wurden beschlagnahmt.

Auf Grund seines auffälligen Verhaltens, der Kontrollsituation und der eigenen Aussage des 42-jährigen Mannes, er habe ca. 14 Stunden zuvor Amphetamin konsumiert, wurde die Autobahnpolizeiinspektion Thüringen hinzugezogen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Erfurt
Pressesprecher
Holger Giersberg
Telefon: 0361-60176-109
E-Mail: presse.hza-erfurt@zoll.bund.de
www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Erfurt übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal