Stolberg (ots) – Komplett niedergebrannt ist ein Gartenhaus auf dem Hammerberg in der Nacht zum Mittwoch. Kilometerweit waren Flammen und Rauchwolke zu sehen.

Die Feuerwehr Stolberg wurde am Dienstagabend um 22.54 Uhr alarmiert. Bekannt war erstmal nur, dass bereits aus weiter Ferne Flammen auf dem Hammerberg zu sehen waren. Beim Eintreffen vor Ort zeigte sich das ganze Ausmaß: mehrere hundert Meter von der Finkenberggasse entfernt, stand ein rund 40 qm großes Gartenhaus in Vollbrand. Über die ganze Strecke musste eine Schlauchleitung berghoch verlegt werden – ebenfalls die Wasserentnahme musste über hunderte Meter steil berghoch mit Schläuchen aufgebaut werden.

Zur Unterstützung der Einsatzkräfte der Feuerwache und der Löschgruppen Atsch, Büsbach und Münsterbusch wurden die Löschgruppen Donnerberg, Mitte und Mausbach nachgefordert. Die Löschgruppe Zweifall übernahm die Sicherstellung des Grundschutzes für das restliche Stadtgebiet.

Mit insgesamt drei Strahlrohren konnte das Feuer schließlich gelöscht und ein Übergreifen auf den direkt angrenzenden Wald verhindert werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde eine Warnung über die Warn-App NINA für die Stadtmitte und den Donnerberg herausgegeben.

Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte bis gegen 2.00 Uhr mit den Einsatzmaßnahmen beschäftigt.

Komplett niedergebrannt ist ein Gartenhaus auf dem Hammerberg in der Nacht zum Mittwoch. Kilometerweit waren Flammen und Rauchwolke zu sehen.

Die Feuerwehr Stolberg wurde am Dienstagabend um 22.54 Uhr alarmiert. Bekannt war erstmal nur, dass bereits aus weiter Ferne Flammen auf dem Hammerberg zu sehen waren. Beim Eintreffen vor Ort zeigte sich das ganze Ausmaß: mehrere hundert Meter von der Finkenberggasse entfernt, stand ein rund 40 qm großes Gartenhaus in Vollbrand. Über die ganze Strecke musste eine Schlauchleitung berghoch verlegt werden – ebenfalls die Wasserentnahme musste über hunderte Meter steil berghoch mit Schläuchen aufgebaut werden.

Zur Unterstützung der Einsatzkräfte der Feuerwache und der Löschgruppen Atsch, Büsbach und Münsterbusch wurden die Löschgruppen Donnerberg, Mitte und Mausbach nachgefordert. Die Löschgruppe Zweifall übernahm die Sicherstellung des Grundschutzes für das restliche Stadtgebiet.

Mit insgesamt drei Strahlrohren konnte das Feuer schließlich gelöscht und ein Übergreifen auf den direkt angrenzenden Wald verhindert werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde eine Warnung über die Warn-App NINA für die Stadtmitte und den Donnerberg herausgegeben.

Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte bis gegen 2.00 Uhr mit den Einsatzmaßnahmen beschäftigt.

Rückfragen bitte an:

Kupferstadt Stolberg (Rhld.)
Amt 37 – Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz
Pressestelle

Konrads
(Brandoberinspektor)

An der Kesselschmiede 10
52223 Stolberg (Rhld.)

Telefon: 02402 / 12751-37 70
Mobil: 0175 966 0 119
Fax: 02402 / 12751-109

E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-stolberg.de
www.feuerwehr-stolberg.de

Original-Content von: Feuerwehr Stolberg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal