Recklinghausen (ots) – Am Montagabend (09.08.2021) kam es in Recklinghausen-Röllinghausen zum Brand in einer Garage, wobei der Brandrauch sich auch ins Wohnhaus ausdehnte. Die Feuerwehr musste zwei Personen über die Drehleiter retten. Der Rettungsdienst transportierte zwei Verletzte in Krankenhäuser.

Um 21.04 Uhr lief auf der Leitstelle des Kreises Recklinghausen der Notruf ein. Der Meldende berichtete über einen Brand in einer Garage. Noch während der Anfahrt erreichten die Leitstelle weitere Meldungen, dass der Brand auf das benachbarte Wohnhaus übergegriffen sei und veranlassten die Leitstelle zur Alarmierung von weiteren Kräften.

Beim Eintreffen befand sich eine Hausbewohnerin (55 Jahre) vor dem Gebäude. Brandrauch drang aus der Garage und aus dem Wohnhaus. Eine männliche Person (56 Jahre) befand sich im Gebäude und führte bereits eigene Löschversuche durch. Zudem machten sich zwei Personen (weiblich, 21 Jahre und 23 Jahre, männlich) an einem Fenster im zweiten Obergeschoss bemerkbar und mussten gerettet werden. Des Weiteren wurden noch ein Hund und eine Katze im Gebäude vermisst.

Während die zwei Personen aus dem 2. Obergeschoss über die Drehleiter gerettet wurden, kam die ältere männliche Person selbstständig aus dem Gebäude. Die Feuerwehr löschte den Brand in der Garage ab und führte Lüftungsmaßnahmen im gesamten Gebäude durch. Das Gebäude ist allerdings trotzdem aktuell unbewohnbar.

Alle vier Personen wurden rettungsdienstlich untersucht. Zwei Personen mussten anschließend, nach notärztlicher Behandlung, in umliegende Krankenhäuser transportiert werden.

Der Hund tauchte im Nachgang bei der Nachbarin auf und wurde zur tierärztlichen Versorgung gebracht. Weiterhin war bis zum Einsatzende eine Katze nicht auffindbar und vermutlich geflohen.

Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben. Im Einsatz befand sich die Feuerwehr Recklinghausen mit der hauptamtlichen Wachbereitschaft der Feuer- und Rettungswache, den ehrenamtlichen Löschzügen Suderwich und Süd sowie dem Rettungsdienst mit drei RTW und einem Notarzt. Unterstützung erhielt die Feuerwehr Recklinghausen hierbei durch zwei RTW der Feuerwehr Castrop-Rauxel. Der Einsatz dauerte bis circa 22.30 Uhr an.

Zur Brandursache und Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage treffen und verweist auf die polizeilichen Auskünfte.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Recklinghausen
Pressesprecher
Christian Schell
Telefon: 02361-30699 1206
Telefon: 02361-30699 1120 (Wachabteilungsleiter, außerhalb der
Bürozeiten)
Mobil: 01525-9180490
E-Mail: christian.schell@feuerwehr-recklinghausen.de
http://www.feuerwehr-recklinghausen.de/

Original-Content von: Feuerwehr Recklinghausen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal