München (ots) – Freitag, 28. Mai 2021, 20.49 Uhr; Kraepelinstraße
Manchmal reicht auch die längste Leiter der Feuerwehr nicht aus, um einen verletzten Vogel aus seiner Notlage zu befreien. Dann kommt die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr zum Einsatz.
So geschehen am Freitagabend in Schwabing-West. Eine kleine Krähe hatte sich schwer verletzt in einem Netz verfangen. Aufmerksame Anwohner bemerkten den kleinen Vogel aus ihrer Wohnung im fünften Obergeschoss und alarmierten die Feuerwehr.
Da es sich um einen nicht befahrbaren Bereich handelte, konnte die Drehleiter nicht zum Einsatz kommen. Eine vierteilige Steckleiter reichte auch nicht aus, um dem Vogel helfen zu können. Also kletterte ein Feuerwehrmann die letzten Meter an der Tanne entlang und konnte dann den kleinen Piepmatz aus seiner Notlage befreien.
Im Anschluss wurde er von einem Kleinalarmfahrzeug erstversorgt und zur weiteren Behandlung in die Obhut einer Vogelklinik übergeben.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr

Zu diesem Einsatz liegen der Branddirektion München keine Fotos vor.
(saur)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr München
Pressestelle
Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr)
E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de

Internet: www.feuerwehr-muenchen.de
Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen
Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/
LinkedIn: www.linkedin.com/company/feuerwehrmuenchen
Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

Original-Content von: Feuerwehr München übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal