Bremerhaven (ots) –

Die Führungskräfte des Bremerhavener Katastrophenschutzes folgten der Einladung der Feuerwehr Bremerhaven zur Kommissionssitzung „Katastrophenvorsorge Bremerhaven“.
Ein gut funktionierender Katastrophenschutz ist für eine Seestadt von elementarer Notwendigkeit und dass die Katastrophenschutzeinheiten in Bremerhaven gut zusammenarbeiten haben die letzten Jahre gezeigt. Aber die Kommunikation und das gegenseitige Aufgabenverständnis kann noch verbessert werden. Dies soll mit der neuen Kommission „Katastrophenvorsorge Bremerhaven“ erreicht werden. „Die Einrichtung dieser Kommission geschah auch auf Anregung der Politik. Die Verwaltung und die Politik sind sich einig, dass diese Form des organisationsübergreifenden Austausches sehr gut für die Abstimmung und Vorbereitung des Katastrophenschutzes auf die geänderten Herausforderungen und mögliche zukünftige Schadenszenarien ist“, so Oberbürgermeister Melf Grantz. „Mit der Umbenennung des bisherigen regelmäßigen Führungskräftetreffens in die Kommission Katastrophenschutz wird zudem die Wertigkeit und die Transparenz bei der Reorganisation des Katastrophenschutzes erhöht“, so Grantz weiter.

Mindestens vier Mal im Jahr finden in Bremerhaven die Kommissions-Sitzungen statt. Teilnehmer sind unter anderem die Bremerhavener Hilfsorganisationen, die Polizei, die Feuerwehr, die Bundeswehr, die Kirchen sowie die Entsorgungsbetriebe Bremerhaven und das Technische Hilfswerk.

Rückfragen bitte an:

Kürzel: KLA

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr Bremerhaven

einsatzbezogene Pressearbeit:
Einsatzleitdienst
Telefon: +49 (0) 471 – 95897 0 (24/7)

allgemeine Presseanfragen:
Sprecher der Feuerwehr
Telefon: +49 (0) 471 – 590 1312
E-Mail: presse-feuerwehr@magistrat.bremerhaven.de

Original-Content von: Feuerwehr Bremerhaven übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal