Bremerhaven (ots) – Gegen 11:40 Uhr ist die Feuerwehr Bremerhaven zu einem Brand in einem Metallbaubetrieb im Fischereihafen alarmiert worden.
Beim Eintreffen des 1.Löschzuges brannte es in einem 8x20m großen Abschnitt einer Werkhalle. Durch die Hitzeeinwirkung der Flammen waren schon Teile des aus Kunststoff bestehenden Tores weggeschmolzen. Im Verlauf der sofort eingeleiteten Brandbekämpfung wurden auch mehrere dem Feuer ausgesetzten Gasflaschen festgestellt. Die Flammen waren schnell unter Kontrolle und gelöscht, doch die Gasflaschen mussten noch eine Stunde gekühlt werden bis sicher war das hier keine Gefahr mehr von ausgehen kann.
Parallel wurden zwei verletzte Personen vor dem Gebäude vorgefunden, welche vom mit alarmierten und zeitgleich eingetroffenen Rettungsdienst Bremerhaven umgehend medizinisch versorgt wurden. Eine Person wies so schwere Brandverletzungen auf, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik transportiert werden musste. Die zweite Person kam mit leichteren Brandverletzungen in eine Bremerhavener Klinik.
Über die Schadenshöhe kann keine Angaben gemacht werden.
Zur Schadensursache ermittelt die Polizei.
Die Feuerwehr war mit 24 Einsatzkräften 75 Minuten vor Ort.

Rückfragen bitte an:

Kürzel: KOE

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr Bremerhaven

einsatzbezogene Pressearbeit:
Einsatzleitdienst
Telefon: +49 (0) 471 – 95897 0 (24/7)

allgemeine Presseanfragen:
Sprecher der Feuerwehr
Telefon: +49 (0) 471 – 590 1312
E-Mail: presse-feuerwehr@magistrat.bremerhaven.de

Original-Content von: Feuerwehr Bremerhaven übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal