Bonn (ots) –

Bonn-Friesdorf, Annaberger Hof; 29.09.2021 07:42 Uhr

Die unmittelbaren Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr Bonn und des Technischen Hilfswerks konnten am gestrigen Abend gegen 22 Uhr beendet werden. Die Löscheinheit Rheindorf der Freiwilligen Feuerwehr übernahm in der vergangenen Nacht eine Brandwache und löschte noch einmal vereinzelt aufflammende Glutnester ab. Die Einsatzstelle wird über Tag in regelmäßigen Abständen von einem Löschfahrzeug der Feuerwache Bad Godesberg kontrolliert.

Bei dem Feuer in einer Scheune auf dem Gelände eines Reiterhofes, in der rund 700 Strohballen gelagert waren, kamen keine Menschen oder Tiere zu Schaden. Das Übergreifen der Flammen auf angrenzende Ställe konnte erfolgreich verhindert werden.

Das brennende Stroh wurde über rund 1 1/2 Tage aus der Scheune herausgefahren und auf einer Koppel abgelöscht. Die teileingestürzte Scheune wurde im Einsatzverlauf abgetragen um alle brennenden Strohballen gefahrlos erreichen zu können.

Um den enormen Löschwasserbedarf decken zu können, wurde ein Pendelverkehr mit Tankfahrzeugen aus dem Stadtteil Schweinheim eingerichtet und eine rund 1km lange Schlauchleitung aus dem Stadtteil Ippendorf zur Einsatzstelle verlegt.

Im Einsatz waren Einheiten von allen Feuerwachen der Berufsfeuerwehr sowie von allen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Bonn. Einheiten mit Räum- und Beleuchtungsfahrzeugen des Technischen Hilfswerks und des Abfallwirtschaftsbetriebes BonnOrange sowie Versorgungseinheiten der Bonner Hilfsorganisationen.

In den Werkstätten der Feuerwehr Bonn werden nun Schutzkleidung und mehrere Kilometer Schlauchmaterial gereinigt und geprüft und dutzende Atemschutzgeräte wieder einsatzbereit gemacht.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn
Führungsdienst
Frank Frenser
Telefon: +49 228 7170
www.bonn.de/feuerwehr

Original-Content von: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal