Hannover (ots) –

Regisseur Marcus Lenz hat für seinen Film „Rivale“ am Sonntagabend, 10. Oktober, den NDR Filmpreis für den Nachwuchs 2021 erhalten. Die Auszeichnung wurde im Rahmen des 31. Internationalen Filmfests Emden-Norderney vergeben. Der Preis ehrt traditionell den deutschen Erstlings- oder zweiten Spielfilm, der bei dem Festival die höchste Publikumsbewertung bekommen hat.

Zum Film: Nach dem Tod der Großmutter gibt es in dem ukrainischen Dorf niemanden mehr, der sich um den neunjährigen Roman kümmern kann. Weil seine Mutter Oksana als illegale Pflegekraft in Deutschland arbeitet, reist Roman in einem Lieferwagen versteckt zu ihr. Doch Oksana lebt inzwischen mit dem Witwer Gert zusammen – eine dramatische Dreiecksbeziehung beginnt, getrieben von Abhängigkeit, Liebe und Eifersucht. Dann erkrankt Oksana plötzlich und Gert bringt sie ohne Papiere in eine Klinik. Aus Angst vor der Polizei flieht er mit ihrem Sohn in ein abgelegenes Sommerhaus. Gert und Roman beginnen sich vorsichtig miteinander zu arrangieren. Gert gewinnt langsam die Zuneigung des Jungen. Doch mitten im Spiel erleidet er einen Schlaganfall.

Der NDR Filmpreis für den Nachwuchs wird seit 2007 für einen ersten oder zweiten programmfüllenden Spielfilm einer deutschsprachigen Regisseurin / eines deutschsprachigen Regisseurs verliehen. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird vom NDR Landesfunkhaus Niedersachsen ausgelobt.

Pressekontakt:

NDR Norddeutscher Rundfunk
Unternehmenskommunikation
Telefon: 040 / 4156 – 2300
Fax: 040 / 4156 – 2199
presse@ndr.de
http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal