Nordkirchen (ots) – Die Feuerwehr Nordkirchen wurde am Mittwochabend (30. 07.) gegen 19.47 Uhr von der Kreisleitstelle zu einem Gebäudebrand in den Lehnhausenweg alarmiert. Dort wurde von Nachbarn ein Dachstuhlbrand an einem Rohbau gemeldet.

Als die ersten Kräfte am Einsatzort eintrafen, drang bereits dichter Rauch aus dem Dach des Hauses. Umgehend wurde die Brandbekämpfung mit drei Trupps unter schwerem Atemschutz eingeleitet, die sowohl von innen als auch von außen vorgingen. Gleichzeitig wurde die Drehleiter der Feuerwehr Lüdinghausen zur Unterstützung angefordert.

Das Feuer breitete sich über das Isoliermaterial im Dach aus. Um den Brand bekämpfen zu können, musste die Dämmung freigelegt werden. Hierzu musste die Dachhaut geöffnet, Dachpfannen abgetragen und die Isolierung im Inneren entfernt werden.

Um die Arbeiten parallel durchführen zu können, wurde die Freiwillige Feuerwehr Ascheberg mit dem Teleskopmast nachalarmiert.

Für die Arbeiten waren bis zu vier Atemschutztrupps gleichzeitig sowie mehrere Trupps mit Filtergeräten im Einsatz. Da die Kräfte aufgrund der schwierigen Arbeiten regelmäßig ausgetauscht und frische Atemschutzgeräte benötigt wurden, brachten die Feuerwehren Lüdinghausen und Dülmen Nachschub zur Einsatzstelle.

Als absehbar war, dass der Einsatz bis in die Morgenstunden andauern wird, wurde das Deutsche Rote Kreuz zur Verpflegung der Feuerwehrleute alarmiert.

Nach Abschluss der Löscharbeiten verblieb eine Brandwache bis 7 Uhr an der Einsatzstelle. Im Laufe der Nacht wurden kleinere Nachlöscharbeiten im Dachbereich durchgeführt.

Verletzt wurde niemand.
Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte im Einsatz:

   - Löschzug Nordkirchen, Löschzug Südkirchen, Löschzug Capelle mit 
     9 Fahrzeugen
   - Löschzug Lüdinghausen mit der Drehleiter
   - Löschzug Ascheberg mit dem Teleskopmast
   - 1 Rettungswagen
   - DRK Einsatzeinheit Süd mit drei Fahrzeugen 

Ursprungsmeldung:

Am Mittwochabend gegen 19.47 Uhr wurde die Feuerwehr Nordkirchen zu einem Dachstuhlbrand eines Rohbaus im Lehnhausenweg alarmiert. Rund 80 Einsatzkräfte der Löschzüge Nordkirchen, Südkirchen, Capelle, Lüdinghausen (Drehleiter) und Ascheberg (Teleskopmastbühne) waren im Einsatz. Das Deutsche Rote Kreuz brachte Verpflegung für die Kräfte zur Einsatzstelle. Gegen 3.45 Uhr rückte die Feuerwehr wieder ein. Eine Brandwache verblieb an der Einsatzstelle. Verletzt wurde niemand. Es wird nachberichtet.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Nordkirchen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tobias Heitkamp
Mobil: 0171 68 15 799
E-Mail: tobias.heitkamp@ff-nordkirchen.de
http://www.ff-nordkirchen.de

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Nordkirchen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal