Berlin (ots) – Die EU-Terminvorschau ist ein Service der Vertretungen der EU-Kommission in Deutschland für Journalisten. Sie kündigt vor allem Termine der EU-Kommission, des Europäischen Parlaments, des Rates der Europäischen Union und des Europäischen Gerichtshofes mit besonderer Bedeutung für Deutschland an.

Auf dieser Website der Europäischen Kommission https://ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/health/coronavirus-response_de finden Sie immer alle aktuellen Informationen zur Reaktion der EU auf die COVID-19-Krise.

Montag, 7. Juni

Per Videokonferenz: Deutscher Stiftungstag mit Exekutiv-Vizepräsident Timmermans

Die Veranstaltung unter dem Titel „Brauchen wir einen Global Green Deal?“ geht der Frage nach, was auf europäischer und globaler Ebene getan werden muss, um die Klimaziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen und welchen Beitrag Stiftungen dazu beitragen können. Exekutiv-Vizepräsident Frans Timmermans, zuständig für den europäischen Grünen Deal, beteiligt sich an der Debatte von 11:45-12:30 Uhr. Um das Event zu verfolgen, ist eine Anmeldung notwendig, weitere Informationen hier.

Dresden/per Videokonferenz: Exekutiv-Vizepräsidentin Vestager bei Eröffnung von Bosch-Halbleiterfabrik

Bosch eröffnet heute eine Waferfabrik in Dresden – eine der modernsten Produktionsstätten für Chips auf der Welt. Zur virtuellen Live-Eröffnungsfeier ab 14:30 Uhr sind neben Exekutiv-Vizepräsidentin Margrethe Vestager auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer per Videokonferenz zugeschaltet. Weitere Informationen hier.

Brüssel/Berlin/Online: Pressegespräch des Europäischen Parlaments zur Bewertung der nationalen Ausgabepläne für COVID-Aufbau-Gelder

Ab Mitte Juni legt die EU-Kommission die Bewertungen der nationalen Ausgabepläne für 672,5 Milliarden Euro aus dem Corona-Aufbauinstrument vor, am 8. Juni debattiert das Europäische Parlament die Pläne. Ab 11 Uhr erläutern die drei beteiligten Europaabgeordneten Damian Boeselager (Volt, GRÜNE/EFA), Sigfried Muresan (EVP, RO) und Joachim Schuster (SPD, S&D) die EP-Forderungen und bewerten die deutschen Ausgabepläne in einem Pressegespräch. Medienvertreterinnen und -vertreter können sich unter Angabe von Namen, E-Mail-Adresse und Medium über presse-berlin@europarl.europa.eu für den Termin anmelden, der via Webex organisiert wird. Die Zugangsdaten werden einen Tag vorab versendet.

Straßburg/Online: Plenartagung des Europäischen Parlaments (bis 10. Juni)

Themen der Plenartagung sind laut vorläufiger Tagesordnung u. a. die EU-Biodiversitätsstrategie für 2030, die Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern in Ausbildung und Beruf im MINT-Bereich, der Jahresbericht Wettbewerbspolitik 2020 und die Finanzhilfe für Zollausrüstung. Abstimmung finden zum Europäischen Reiseinformations- und -genehmigungssystem (ETIAS), dem Europäischen Fonds für die Anpassung an die Globalisierung, dem Interessenkonflikt des Ministerpräsidenten der Tschechischen Republik und der Aussetzung der Patente für COVID-19-Impfstoffe statt. Weitere Informationen hier.

Luxemburg: Ratstreffen Justiz und Inneres (Justiz) (bis 8. Juni)

Auf der vorläufigen Agenda der Ministerinnen und Minister steht u.a. die Bekämpfung illegaler Online-Inhalte, die grenzüberschreitende E-Justiz in Europa, die Errichtung der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte, der Schutz von schutzbedürftigen Erwachsenen in grenzüberschreitenden Situationen, der EU-Beitritt zur Europäischen Menschenrechtskonvention und die Einrichtung der Europäischen Staatsanwaltschaft. Eine Presskonferenz mit Justizkommissar Didier Reynders ist für 18 Uhr geplant, Liveübertragung via Ebs. Weitere Informationen hier.

Dienstag, 8. Juni

Online: Exekutiv-Vizepräsident Timmermans bei Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung

Die globale Corona-Pandemie stellt die Weltgemeinschaft vor große gesundheitliche, soziale und ökonomische Herausforderungen. Eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes fordert von der Regierung kurz vor der Bundestagswahl deutliche Ambitionssteigerungen sowie mehr Generationengerechtigkeit. Auf der Konferenz wird der Weg zur Klimaneutralität thematischer Schwerpunkt sein. Wie werden Deutschland und Europa sozial gerecht und wirtschaftlich effizient klimaneutral? Um 10 Uhr hält Exekutiv-Vizepräsident Frans Timmermans eine Rede auf der Veranstaltung, die nach Anmeldung im Livestream übertragen wird. Weitere Informationen hier.

Hamburg/Online: Kommissionsvertreter Wojahn beim Europaausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft

Bei der Sitzung des Europaausschusses der Hamburgischen Bürgerschaft ab 14 Uhr ist Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, eingeladen, um über die Auswertung des Arbeitsprogramms der Kommission für 2021 mit dem Titel „Eine vitale Union in einer fragilen Welt“ zu informieren. Die Sitzung wird live übertragen. Weitere Informationen hier.

Straßburg/Online: Wöchentliche Kommissionsitzung

Auf der vorläufigen Tagesordnung der Kommissionssitzung stehen der Entwurf für den EU-Haushalt 2022 sowie der Performance-Bericht über den EU-Haushalt 2020. Im Anschluss an die Kommissionsitzung wird es gegen 15 Uhr eine Pressekonferenz geben, Liveübertragung auf Europe by Satellite, Details folgen.

Straßburg/Online: Plenartagung des Europäischen Parlaments (bis 10. Juni)

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen wird ab 9 Uhr an der Plenardebatte zur Bewertung der nationalen Aufbau- und Resilienzpläne teilnehmen. Weitere Themen sind laut vorläufiger Agenda der Abgeordneten u. a. die Lage der KMU in der Union, die Lage der Rechtsstaatlichkeit in der EU und die Anwendung der Konditionalitätsverordnung (EU, Euratom) 2020/2092, der Europäische Sozialfonds Plus, Maßnahmen im Anschluss an den Sozialgipfel in Porto, die Lage in Afghanistan und das Instrument für Nachbarschaft, Entwicklungszusammenarbeit und internationale Zusammenarbeit. Weitere Informationen hier.

Luxemburg: Ratstreffen Justiz und Inneres (Inneres)

Auf der vorläufigen Agenda der Ministerinnen und Minister stehen u.a. die Auswirkungen von COVID-19 auf die Kriminalitätsbekämpfung, die Resilienz kritischer Einrichtungen, das Migrations- und Asylpaket sowie die Schengen-Strategie. Für 17 Uhr ist eine Pressekonferenz mit Innenkommissarin Ylva Johansson geplant, die live via Europe by Satellite übertragen wird. Weitere Informationen hier.

Mittwoch, 9. Juni

Online: Exekutiv-Vizepräsidentin Vestager beim Wirtschaftstag der Innovationen

Der Wirtschaftstag der Innovationen richtet den Blick auf konkrete Ideen für ein innovatives Deutschland in einem digital souveränen Europa. Er beschäftigt sich mit der beschleunigten digitalen Transformation Deutschlands und Europas einerseits und den Weichenstellungen für eine erfolgreiche „Digitalpolitische Agenda 2030“ andererseits. Welche Impulse brauchen Deutschland und Europa für mehr digitale Souveränität? Welche Reglements brauchen wir – und welche nicht – um auch in der Digitalisierung zur Weltspitze zu gehören? Neben der Exekutiv-Vizepräsidentin Margrethe Vestager diskutiert von der Kommission Roberto Viola, Generaldirektor der Generaldirektion Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (DG CONNECT). Anmeldung hier, weitere Informationen hier.

Online: Wirtschaftskommissar Gentiloni bei Bitkom Digital Finance Conference 2021 (bis 10. Juni)

Die Konferenz des Bitkom beschäftigt sich mit der Digitalisierung der Finanzbranche und dem Wandel von Finanzdienstleistungen durch die digitale Transformation. EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni wird von 16:45-17:00 Uhr per Video eine Keynote-Rede zur Eröffnung halten. Um die Veranstaltung zu verfolgen, ist eine Anmeldung nötig. Weitere Informationen hier.

Online: Pressekonferenz zur Veröffentlichung des Europäischen Drogenberichts mit Innenkommissarin Johansson

Zur Vorstellung des Europäischen Drogenberichts 2021 der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht ist ab 11 Uhr eine Pressekonferenz geplant, bei der EU-Innenkommissarin Ylva Johansson sprechen wird. Der Livestream des Pressetermins kann nach Anmeldung verfolgt werden, eine simultane Dolmetschung in Deutsch wird angeboten. Weitere Informationen hier.

Straßburg/Online: Plenartagung des Europäischen Parlaments (bis 10. Juni)

Auf der vorläufigen Agenda der Abgeordneten steht eine Debatte nach der Trilog-Einigung mit dem Rat über das digitale EU-COVID-Zertifikat, die Zeremonie zur Verleihung des LUX-Publikumspreises, die Vorbereitung des G7-Gipfels vom 11.-13. Juni, Cyberangriffe in der EU, die Bekämpfung von Online-Missbrauch, Regelungen und allgemeine Bedingungen für die Ausübung der Aufgaben des Bürgerbeauftragten und das Untersuchungsrecht des Europäischen Parlaments. Weitere Informationen hier.

Luxemburg: EuGH-Urteil zu staatlichen Beihilfen an grenznahe norddeutsche Getränkehändler

Der Kläger, Dansk Erhverv, ist die dänische Handelskammer, die die Interessen verschiedener dänischer Unternehmen vertritt. Am 14. März 2016 legte der Kläger bei der Europäischen Kommission eine Beschwerde hinsichtlich der Gewährung unerlaubter Beihilfen ein. Der Kläger ist der Ansicht, die Bundesrepublik Deutschland habe einer Gruppe von norddeutschen Getränkehändlern, die vor allem an der Grenze zu Skandinavien handeln und sich auf Konsumenten aus den skandinavischen Ländern fokussieren, unerlaubte Beihilfen geleistet, indem sie Ausnahmen von der Pflicht zur Erhebung eines Pfands bei nichtwiederverwendbaren Verpackungen nach § 9 Verpackungsverordnung gewährte. Weitere Informationen hier, Ansprechpartner für die Presse beim EuGH hier.

Luxemburg: EuGH-Urteil zu staatlichen Beihilfen in der Covid-19-Krise: Condor

Mit Beschluss vom 26. April 2020 genehmigte die Kommission ein durch den deutschen Staat garantiertes Darlehen in Höhe von 550 Mio. Euro für die Charterfluggesellschaft Condor zum Ausgleich von coronabedingten Einbußen. Ryanair hat diese Genehmigung vor dem Gericht der EU angefochten. Ryanair macht u.a. geltend, dass der Genehmigungsbeschluss gegen das Verbot der Diskriminierung, gegen den freien Dienstleistungsverkehr und die Niederlassungsfreiheit verstoße. Die Kommission habe die Schäden, die den paneuropäischen Billigfluglinien durch die Reisebeschränkungen aufgrund der COVID-19 Krise entstanden seien, außer Acht gelassen, indem sie Deutschland erlaubt habe, Beihilfen Condor vorzubehalten. Weitere Informationen hier, Ansprechpartner für die Presse beim EuGH hier.

Donnerstag, 10. Juni

Online: Kommissionspräsidentin von der Leyen bei „Woche der Umwelt 2021“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) veranstalten die digitale „Woche der Umwelt“ mit Diskussionsrunden zu wichtigen Zukunftsfragen. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nimmt ab 11 Uhr an der Eröffnung teil. Weitere Informationen hier. Anmeldung und weitere Informationen hier.

Online: Exekutiv-Vizepräsidentin Vestager bei Progressive Governance Digital Summit 2021 (bis 11. Juni)

Wie können neue Technologien den Menschen am besten dienen und den wirtschaftlichen Fortschritt, den sozialen Zusammenhalt und das individuelle Wohlbefinden fördern? Ein Gespräch zwischen Exekutiv-Vizepräsidentin Margrethe Vestager und dem Bundesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Robert Habeck von 20:30-21:15 Uhr erkundet, wie die Vision einer digitalen Zukunft aussehen und erreicht werden kann. An der digitalen Veranstaltung nehmen darüber hinaus u.a. die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments Katarina Barley, Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil teil. Liveübertragung nach Anmeldung, weitere Informationen hier.

Berlin/Online: Informationsveranstaltung zu Fahrgastrechten

Die virtuelle Veranstaltung von Your Europe beschäftigt sich von 12-13 Uhr mit den Rechten und Möglichkeiten von Fahrgästen/Reisenden im EU-Binnenmarkt, einschließlich Themen wie nachhaltige Verkehrsträger, grenzüberschreitende Maßnahmen zur Sicherheit im Reiseverkehr und mehr. Die Veranstaltung wird live auf Facebook übertragen. Das Your Europe-Portal ist das einheitliche digitale Zugangstor der EU für Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen. Weitere Informationen hier.

Straßburg/Online: Plenartagung des Europäischen Parlaments

Auf der vorläufigen Tagesordnung steht die Europäische Bürgerinitiative „End the Cage Age“, Autismus und inklusive Beschäftigung sowie Fälle von Verletzungen der Menschenrechte, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit. Weitere Informationen hier.

Luxemburg: Ratstreffen Umwelt

Die Ministerinnen und Minister sprechen laut der vorläufigen Agenda u.a. über den Vorschlag für eine Verordnung über Batterien und Altbatterien, die neue EU-Strategie für die Anpassung an den Klimawandel und das Null-Schadstoff-Ziel der Kommission. Im Anschluss folgt um 17:15 Uhr eine Pressekonferenz mit EU-Umweltkommissar Virginijus Sinkevicius, live via Ebs. Weitere Informationen hier.

Frankfurt/Online: Geldpolitische Sitzung des EZB-Rats

Der Rat der Europäischen Zentralbank tagt in Frankfurt. Im Anschluss an die Sitzung ist für 14:30 Uhr eine Pressekonferenz mit EZB-Präsidentin Christine Lagarde geplant, Liveübertragung auf Europe by Satellite.

Luxemburg: EuGH-Schlussanträge zu Emissionsgrenzwerten für Prüfungen im praktischen Fahrbetrieb

Mit Urteil vom 13. Dezember 2018 gab das EU-Gericht Klagen der Städte Paris, Brüssel und Madrid statt und erklärte die Verordnung der Kommission, in der für die Prüfungen neuer leichter Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge zu hohe Emissionsgrenzwerte für Stickoxide festgelegt wurden, teilweise für nichtig. Die Kommission sei nicht befugt gewesen, die Euro-6-Emissionsgrenzwerte für die neuen Prüfungen im praktischen Fahrbetrieb abzuändern. Deutschland, Ungarn und die Kommission haben gegen dieses Urteil Rechtsmittel beim Gerichtshof eingelegt. Weitere Informationen hier, hier und hier, Ansprechpartner für die Presse beim EuGH hier.

Luxemburg: Mündliche EuGH-Verhandlung zum rückwirkenden Entzug von Luftverkehrszertifikaten

Air Berlin war bis zur Einstellung des Flugverkehrs Ende 2017 eine deutsche Fluggesellschaft und als Luftverkehrsbetreiber für den Ausstoß von CO2 emissionshandelspflichtig. Die Deutsche Emissionshandelsstelle teilte der Fluggesellschaft für die Handelsperiode 2013 bis 2020 kostenlose Luftverkehrsberechtigungen im Wert von ca. 77 Millionen Euro zu. Nachdem Air Berlin die Flugtätigkeit Ende Oktober 2017 wegen Insolvenz eingestellt hatte, entzog die Behörde mit Bescheid vom 28.02.2018 die Luftverkehrsberechtigungen für die Jahre 2018 bis 2020 rückwirkend ab Januar 2018. Der Insolvenzverwalter Air Berlins ist der Ansicht, eine Rechtsgrundlage für die nachträgliche Änderung der Zuteilungsentscheidung sei nicht gegeben. Europarechtlich dürften Luftverkehrsbetreiber ihre Zuteilung auch dann behalten, wenn sie nicht mehr emissionshandelspflichtig seien. Air Berlin habe die für das Jahr 2017 zugeteilten Berechtigungen bereits vor August 2017 verkauft und auf den Bestand der für 2018 zugeteilten Berechtigungen vertraut. Das Verwaltungsgericht Berlin ist der Ansicht, der Widerruf der Berechtigungen sei aller Voraussicht nach rechtmäßig erfolgt. Lediglich mit Blick auf die Zuteilungen für die Monate Januar und Februar 2018 seien die Erfolgsaussichten offen. Insoweit sei fraglich, ob der Widerruf für die vor Erlass des Bescheides liegenden Monate möglich sei. Das Verwaltungsgericht Berlin möchte vom EuGH unter anderem wissen, ob das Europarecht, insbesondere die Richtlinie 2003/87/EG (1) und die Richtlinie 2008/101/EG (2), der Aufhebung der kostenlosen Zuteilung von Luftverkehrszertifikaten an einen Luftfahrzeugbetreiber für die Jahre 2018 bis 2020 bei Einstellung der Luftverkehrstätigkeit im Jahr 2017 entgegensteht und ob eine Fortführung der Luftverkehrstätigkeiten dann vorliegt, wenn Landerechte an sogenannten koordinierten Flughäfen (Slots) teilweise (für das Kurz- und Mittelstreckengeschäft der insolventen Luftverkehrsgesellschaft) an drei andere Luftverkehrsbetreiber verkauft worden sind. Weitere Informationen hier, Ansprechpartner für die Presse beim EuGH hier.

Freitag, 11. Juni

Carbis Bay, Cornwall: Kommissionspräsidentin von der Leyen bei G7-Gipfel (bis 13. Juni)

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nimmt am Treffen der Staats- und Regierungschefs der G7-Staaten in Cornwall teil. Weitere Informationen folgen in Kürze hier.

Luxemburg: Treffen des Rates „Verkehr, Telekommunikation und Energie“ (Energie)

Laut der vorläufigen Tagesordnung beraten die EU-Energieministerinnen und -minister über die TEN-E-Verordnung, die Wasserstoffstrategie und die Strategie der Renovierungswelle. Eine Pressekonferenz via Ebs+ ist für 17:15 Uhr geplant. Weitere Informationen auf Seiten des Rates.

Pressekontakt:

Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
Pressestelle Berlin
Unter den Linden 78
10117 Berlin

Tel.: 030 – 2280 2250

Original-Content von: Europäische Kommission übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal