Berlin (ots) –

Die Deutsche Welle (DW) wird bei dem Besuch von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) beim russischen Präsidenten Wladimir Putin am 15. Februar nicht unter den mitreisenden Journalisten vertreten sein. Nach Informationen des „Tagesspiegel am Sonntag“ erteilte das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung unter der Leitung von Regierungssprecher Steffen Hebestreit der Deutschen Welle eine Absage für die Teilnahme.

Bei dem Treffen zwischen Scholz und Putin am 15. Februar in Moskau wird es in erster Linie um eine diplomatische Lösung der Ukraine-Krise gehen. Das russische Außenministerium hatte am Donnerstag die Schließung des DW-Büros in Moskau verfügt und allen Korrespondenten die Akkreditierung entzogen. Die Schließung des DW-Büros hatte in Deutschland parteiübergreifend Kritik ausgelöst.

Online unter: https://www.tagesspiegel.de/politik/bundespresseamt-erteilt-absage-deutsche-welle-darf-scholz-reise-nach-moskau-nicht-begleiten/28042030.html

Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon 030-29021-14909

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal