Kiew, Ukraine (ots/PRNewswire) – Präsident Zelensky: „Es ist unsere nationale und moralische Pflicht, der Opfer des Holocaust zu gedenken, die hier in der Ukraine und in Osteuropa ermordet wurden.“

Israels Präsident Rivlin: „Wir dürfen nicht an der Sünde des Vergessens und Verleugnens teilhaben.“

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskij enthüllte heute ein mächtiges neues Denkmal zum Gedenken an das Massaker von Babyn Yar. Bei der Zeremonie, die den Internationalen Holocaust-Gedenktag und den Beginn des achtzigjährigen Gedenkens an das Massaker markiert, wurden Botschaften der Unterstützung und Wertschätzung von internationalen Führern, einschließlich Israels Präsident Reuven Rivlin, übertragen.

Das Denkmal mit dem Titel „Ein Blick in die Vergangenheit“ wurde vom Babyn Yar Holocaust Memorial Center (BYHMC) in Auftrag gegeben und von der bekannten ukrainischen Künstlerin und Architektin Anna Kamyshan geschaffen. Es enthält einen Baum mit abgebrochenen Ästen, als Metapher für ein verkürztes Leben. An beiden Enden des Baumes stehen unbehandelte Steinblöcke. Jedes enthält einen Sucher, durch den man Bilder sehen kann, die der deutsche Fotograf und Propagandist Johannes Hähle nach dem Massaker von Babyn Yar aufgenommen hat. Die Steinblöcke stehen genau an der Stelle, an der die Originalfotos aufgenommen wurden, die von Forschern des BYHMC lokalisiert wurden.

Präsident Volodymyr Zelensky, der das neue Denkmal enthüllte, sagte „Die heutige Zeremonie ist der Beginn unserer Gedenkfeiern zum achtzigsten Jahrestag der Tragödie des Massakers von Babyn Yar. Es ist unsere nationale und moralische Pflicht, der Opfer des Holocaust zu gedenken, die hier in der Ukraine und in Osteuropa ermordet wurden. Das Denkmal, das ich heute enthüllt habe, und der weitere Bau des Holocaust-Gedenkzentrums Babyn Yar sind ein wesentlicher Teil davon. Babyn Yar repräsentiert einen dunklen Moment in der Geschichte der Ukraine, aber indem wir ihm auf diese Weise gedenken, schaffen wir Licht und Hoffnung für die Zukunft.“

Bei der heutigen Zeremonie wurden Botschaften von einer Reihe von Würdenträgern aus aller Welt übertragen, darunter Israels Präsident Reuven Rivlin, der dem ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky und Natan Sharansky (Vorsitzender des Aufsichtsrats von BYHMC) für ihren Beitrag zum Gedenken an die Tragödie dankte. Er sagte: „Es hat keinen grausameren, keinen konzentrierteren Fall von Massentötung gegeben als den von Babyn Yar. 33.771 Juden, darunter Säuglinge, Kinder, Frauen und alte Menschen, wurden zwei Tage lang im Tal des Tötens in Babyn Yar abgeschlachtet. Dieses Land in den Vororten von Kiew, der Hauptstadt der Ukraine, weinte leise. Niemals in der Geschichte Europas hat es eine so groß angelegte und wirksame Vernichtungsaktion in so kurzer Zeit gegeben, und wir dürfen uns nicht an der Sünde des Vergessens und der Verleugnung beteiligen. Ich danke euch, die ihr über das Gedächtnis wacht und alles tut, damit niemand vergisst. Möge die Erinnerung an unsere Brüder und Schwestern, die in Babyn Yar und an anderen Vernichtungsstätten abgeschlachtet wurden, für immer in unseren Herzen verankert sein.“

Weitere Botschaften kamen von Natan Sharansky, dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates der BYHMC, Malcolm Hoenlein, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Conference of Presidents of Major American Jewish Organizations, Jack Rosen, dem Präsidenten des American Jewish Congress und Mark B. Levin, dem stellvertretenden Vorsitzenden und CEO der National Coalition Supporting Eurasian Jewry.

Die heutige Zeremonie war die erste einer Reihe von Gedenkveranstaltungen anlässlich des achtzigsten Jahres seit dem Massaker von Babyn Yar. 33.771 jüdische Opfer wurden in der Schlucht von Babyn Yar von den Nazis in nur zwei Tagen, am 29. und 30. September 1941, erschossen. Zehntausende Ukrainer, Roma, psychisch Kranke und andere wurden danach in Babyn Yar während der gesamten Nazi-Besetzung Kiews erschossen.

Es wurde heute auch bestätigt, dass Präsident Zelensky die Einrichtung eines Komitees genehmigt hat, das die Feierlichkeiten zum achtzigsten Jahrestag überwachen soll. Der Premierminister der Ukraine, Denys Shmyhal, und der Leiter der Präsidialverwaltung, Andrii Yermak, wurden zu Ko-Vorsitzenden des Komitees ernannt, dessen vollständiger Titel „Organisationskomitee für das Holocaust-Mahnmal zur Erinnerung an die Tragödie von Babyn Yar und die strategische Entwicklung des historischen Babyn Yar-Gebiets in Kiew“ lautet. Das Komitee, das bisher rund 60 Mitglieder zählt, besteht aus Akademikern, kommunalen Führern und anderen Würdenträgern aus der Ukraine und der ganzen Welt.

Bei der heutigen Zeremonie kommentierte der Leiter der Präsidialverwaltung, Andrii Yermak: „Die Gründung dieses Komitees ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem angemessenen Gedenken an die Tragödie von Babyn Yar und ihre Opfer. Ich danke der beeindruckenden Liste prominenter Persönlichkeiten im Ausschuss für ihr Engagement. Zu lange hat sich die Geschichte von Babyn Yar den historischen Aufzeichnungen und dem kollektiven öffentlichen Gedächtnis entzogen. Mit der Führung und Hilfe dieses Komitees wird das bevorstehende 80-jährige Jubiläum ein wichtiger Schritt sein, um dies zu korrigieren.“

Parallel zum Internationalen Holocaust-Gedenktag rief eine Arbeitsgruppe des Europäischen Parlaments („Babyn Yar – Erinnerung für die Zukunft“) „unsere Kollegen, die Mitglieder des Europäischen Parlaments und die Abgeordneten der nationalen Parlamente“ dazu auf, im Jahr 2021 des achtzigsten Jahrestages des Massakers von Babyn Yar zu gedenken. Die Ko-Vorsitzende der Arbeitsgruppe und Mitglied des Europäischen Parlaments, Monika Benova, sagte: „Ich glaube, dass dies eine gemeinsame Anstrengung von Europäern und Ukrainern sein sollte.“

Informationen zum Babyn Yar Holocaust Memorial Center

Das Babyn Yar Holocaust Memorial Centre ist eine nichtstaatliche Wohltätigkeitsorganisation, deren Ziel es ist, die Erinnerung an den Holocaust und die Tragödie von Babyn Yar in der Ukraine zu bewahren und zu pflegen, indem das Gebiet um Babyn Yar zu einem Ort der Erinnerung gemacht wird. Die Stiftung hat den Auftrag, das Andenken an die Opfer der Tragödie würdig zu ehren und durch die Bewahrung und Erforschung der Geschichte des Holocaust zur Humanisierung der Gesellschaft beizutragen. Im September 2020 unterzeichnete die ukrainische Regierung, vertreten durch den Kulturminister Oleksandr Tkachenko, unter der Schirmherrschaft des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky eine Absichtserklärung und Kooperation mit BYHMC, vertreten durch das Aufsichtsratsmitglied Ronald S. Lauder, zur Förderung des Baus einer angemessenen Gedenkstätte für die Tragödie von Babyn Yar. Eine Reihe von Gedenkfeiern im Jahr 2021 wird den 80. Jahrestag der Babyn-Yar-Tragödie begehen.

Video - https://youtu.be/Slknb6lpyrM 
Photo - https://mma.prnewswire.com/media/1427947/Andrii_Yermak_President_Volodymyr_Zelensky.jpg  
Photo - https://mma.prnewswire.com/media/1427950/A_Glimpse_into_the_Past_monument.jpg  

Pressekontakt:

Dan Kosky
+972-546-305-504
dan@number10strategies.com

Kontaktdaten anzeigen/ausblenden

Pressekontakt:

Dan Kosky
+972-546-305-504
dan@number10strategies.com

Original-Content von: Babyn Yar Holocaust Memorial Center übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal