Milpitas, Kalifornien (ots/PRNewswire) –

Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass Cato zu den Gründungsmitgliedern des Infrastructure Masons Climate Accord (ICA) gehört. Im ICA haben sich über 70 Firmen wie Cato, AWS, Google, Meta, Microsoft, Schneider Electric, T5 Data Centers und zahlreiche andere internationale Unternehmen zusammengeschlossen, um die Kohlenstoffneutralität der digitalen Infrastrukturbranche zu beschleunigen.

„Diese unglaublich wichtige Initiative bringt die Gestalter des digitalen Zeitalters im Dienste der Kohlenstoffreduzierung zusammen, darunter zwei wichtige Partner von Cato, Schneider Electric und T5″,sagte Teri Klug, VP of Business Development bei Cato. „Das nachhaltigste Rechenzentrum ist eines, das nicht gebaut wird. Die M9-Software von Cato erschließt ungenutzte Kapazitäten in Rechenzentren und erhöht auf diese Weise deren Auslastung und Effizienz, so dass weniger neue Rechenzentren gebaut werden müssen.“

Cato sieht die digitale Infrastruktur als Grundlage für eine gerechte und integrative Welt an: Alle Menschen sollten die Gelegenheit haben, an der digitalen Wirtschaft teilzuhaben. Die Digitalisierung bringt jedoch keine Verbesserung, wenn sie nicht auch nachhaltig ist. Die Nachhaltigkeitsvision der Infrastructure Masons, „Every Click Improves the Future“ (jeder Klick bringt eine Verbesserung für die Zukunft), ist für uns ein starker Motivator. Wir wollen eine Zukunft schaffen, in der die digitale Infrastruktur im autonomen Betrieb ihre Auslastung und Effizienz maximiert. Die Cato M9-Software ermöglicht eine derartige Autonomie, denn sie bietet zwei wichtige Vorteile für die Nachhaltigkeit: Erstens maximiert sie die Ausnutzung der Kapazitäten aktueller Rechenzentren und reduziert dadurch die Notwendigkeit von weiteren Neubauten. Zweitens erlaubt sie den Bau von neuen Rechenzentren, die vom ersten Tag an hochgradig optimiert sind,. Dadurch verringert sich die Notwendigkeit von Kapitalinvestitionen und der damit verbundene Kohlenstoffausstoß.

„Die Cato-Software ermöglicht es uns, mehr Kapazität zu verkaufen, indem wir unseren Mietern eine Cloud-ähnliche Flexibilität vor Ort bieten“, so Craig McKesson, Chief Customer Officer bei T5. „Wir ermöglichen unseren Kunden mithilfe der M9-Software von Cato eine flexible Leistung und helfen ihnen, ihre Arbeitslasten an verschiedene Service Level Agreements anzupassen, genau wie dies in der Cloud geschieht. Das Ergebnis ist eine höhere Auslastung, niedrigere Kosten und ein geringerer Kohlenstoffausstoß.“

T5 setzt Cato-Software in drei US-Märkten ein und hilft Kunden dabei, die Nutzung ihrer Energieinfrastruktur sicher zu maximieren und ihre Kosten zu senken. Dadurch wird der Einsatz zusätzlicher Ressourcen verlangsamt und im gesamten T5-Portfolio der Kohlenstoffausstoß pro Klick gesenkt.

„Die M9-Software von Cato wird von der intelligenten Hardware von Schneider Electric ermöglicht“, sagte Joe Reele, Vice President of Solutions Architects bei Schneider Electric. „Rechenzentrums-Ökosysteme gedeihen, wenn ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Hardware und Software erreicht wird. Das maximiert die Effizienz, die Ausfallsicherheit und die Nachhaltigkeit. Durch gezielte Innovation und Partnerschaften mit der Industrie arbeiten wir bei Schneider Electric weiterhin auf eine größere Nachhaltigkeit von Rechenzentren hin.“

Cato, Schneider Electric und T5 arbeiten zusammen, um ungenutzte Kapazitäten in Rechenzentren auf der ganzen Welt freizusetzen. So leisten sie ihren Beitrag zur Erfüllung des Climate Accord der iMasons, mit dem die Reduzierung von Kohlenstoff in Materialien, Produkten und Energie angestrebt wird.

Um mehr über die M9 Software von Cato zu erfahren, besuchen Sie cato.digital/M9

Informationen zu Cato

Cato ist ein Softwareunternehmen, das mit seiner autonomen digitalen Infrastruktur zu einer besseren Welt beiträgt. Durch den Einsatz des bahnbrechenden M9-Produkts von Cato können Betreiber von Rechenzentren ungenutzte Kapazitäten freisetzen, ihren Umsatz und ihre Effizienz steigern, Kapitalinvestitionen aufschieben und den Kohlenstoffausstoß senken, indem sie die Nutzung bestehender Kapazitäten sicher erhöhen, anstatt neue zu bauen. Cato Elastic-Power bietet Cloud-ähnliche Flexibilität in Rechenzentren vor Ort.

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an:

JSA

pr@jsa.net

+1.866.695.3629 Durchwahl 13

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1807153/cato_black_Logo.jpg

Original-Content von: Cato übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal