München (ots) –

München/Sankt Augustin – Die Bundespolizei-Fliegergruppe ist in der Zeit vom 04. bis 15. Oktober 2021 wieder zu Gast bei der Bundespolizei-Fliegerstaffel in Oberschleißheim (BPOLFLS OBS). Die Pilotinnen und Piloten des Bundes und der Länder, sowie die Flugtechniker/-innen der Länder des diesjährigen 41. Ausbildungslehrganges erhalten ihre Einweisung zum Fliegen im alpinen Gelände.

Zum Abschluss an ihre 22-monatige Ausbildung, lernen die jungen Pilotinnen und Piloten die besonderen Bedingungen im alpinen Hochgebirge kennen, die eine optimale Vorbereitung für spätere Einsätze ist. Hierdurch wird das fliegerische Können weiter ausgebaut und auch die Leistungsgrenze des Hubschraubers besser kennen gelernt.

Die Besatzungen werden täglich gegen 09:00 Uhr von ihrer „Interim Heimatbasis“ in Oberschleißheim in die Alpenregion starten, um die erforderlichen Flugeinweisungen zu erhalten. Gegen 17:00 bzw. 18:00 Uhr werden sie zurückkehren.

Ab Morgen (5. Oktober) wird zunächst der Bereich Chiemsee zwischen Tegernsee und Watzmann angeflogen. Ein Außenlandeplatz ist auf dem Gelände der JVA Bernau.

In der zweiten Woche wird hauptsächlich im Bereich Garmisch-Partenkirchen bis Oberstaufen geflogen. Dort gibt es einen Außenlandeplatz bei Füssen.

Durch diese unabdingbare Ausbildungsmaßnahme kann es zeitweise zu Beeinträchtigungen durch Fluglärm kommen. Hierfür bittet die Bundespolizei um Verständnis.

Aufgrund der Pandemie werden wir „Sicherheitsmaßnahmen“ zum Schutz unserer Mitarbeiter an den einzelnen Start- und Landepunkten vornehmen, sodass ein direkter Kontakt bzw. Interviews nicht möglich sind.

Es besteht jedoch für Journalisten die Möglichkeit aktuelle Informationen und Bilder der Ausbildung über die Pressestelle der Bundespolizei-Fliegergruppe zu beziehen. Die Ausbildungsabschnitte und Etappen werden auch über Twitter https://twitter.com/bpol_11 zu verfolgen sein.

Rückfragen bitte an:

Fiona Roloff
-Pressesprecherin-
Bundesgrenzschutzstraße 100
53757 Sankt Augustin
Tel.: +49(0)2241 238 – 3095
Mobil: +49(0)151 440 540 81
Presse.flg@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de/

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal