München (ots) –

Eine türkische Frau mit drei Kindern griffen Bundespolizisten am Sonntagvormittag (8. Mai) Am Güterbahnhof München-Ost auf. Gemeinsam mit zwei weiteren türkischen Staatsangehörigen und drei Unbekannten kletterten sie aus dem Auflieger durch ein Loch in der Deckplane.
Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn informierte die Bundespolizei München um 10:40 Uhr über mehrere betriebsfremde Personen auf dem Gelände des Rangierbahnhofes München Ost. Laut Fahrdienstleiter und Weichenwärter sollen insgesamt neun Personen von einem Zug abgesprungen und in Richtung Gleisdreieck geflohen sein. Eine Streife des Bundespolizeireviers München Ost stellte sechs Personen fest. Drei weitere Personen flüchteten in unbekannte Richtung und konnten im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden. Bei den sechs Personen handelte es sich um eine 36-jährige Frau mit ihren 5, 6 und 11-jährigen Kindern sowie einer 38-Jährigen und einem 17-Jährigen aus der Türkei. Nach ersten Ermittlungen reisten die Personen mit dem Güterzug von Italien nach Deutschland unerlaubt ins Bundesgebiet ein. Die Beamten brachten die Personen zur Dienststelle am Münchner Ostbahnhof. Alle sechs machten trotz der widrigen Wetterbedingungen nach der Zugfahrt vom Brenner in die bayerische Landeshauptstadt einen körperlich stabilen Eindruck; benötigten keine ärztliche Versorgung. Beim Herausklettern aus dem Auflieger durch das Loch in der Deckenplane, kamen alle der Oberleitung gefährlich nahe, konnten den Auflieger jedoch unbeschadet verlassen.
In die Fahndungsmaßnahmen war auch ein Polizeihubschrauber der Bundespolizei Fliegerstaffel Oberschleißheim eingebunden. Die Personen wurden der zuständigen Ausländerbehörde zugeführt.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal