München (ots) – Beamte der Bundespolizei konnten am frühen Samstagmorgen (22. Mai) einen 25-Jährigen auf „frischer Tat“ festnehmen. Er hatte in Steinhausen eine abgestellte S-Bahn besprüht.

Gegen 01:55 wurde die Bundespolizei von der Deutschen Bahn über Graffitisprayer am Gleis 226 in der S-Bahnabstellung in Steinhausen informiert. Vor Ort wurde den Beamten von Mitarbeitern der Deutsche Bahn Sicherheit ein vor ihnen Flüchtender übergeben. Dieser hatte versucht, auf einem Feldweg im nahen Gleisdreieck in Richtung Daglfing davonzulaufen. Wie sich herausstellte, hatte der Mann, ein 25-jähriger Franzose noch nicht getrocknete Farbanhaftungen an der Bekleidung. Auch die besprühte S-Bahn wies frische Farbanhaftungen auf. Ermittlungen ergaben, dass der in Schwabing Lebende eine abgestellte S-Bahn auf einer Fläche von ca. 15 m² in Graffitimanier beschmiert hatte; verursachter Sachschaden rund 750 Euro. Dabei hinterließ der „Künstler“ einen unleserlichen Schriftzug sowie mehrere Tags in verschiedenen Farben. Ob er alleine unterwegs war oder Mittätern die Flucht gelang, ist noch nicht ausermittelt.

Der Franzose wird von den Beamten der „KoGra-M“ der Bundespolizeiinspektion München eine Strafanzeige wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung erhalten. Bei der von der Staatsanwaltschaft München I angeordneten Wohnungsdurchsuchung konnte weiteres Material sichergestellt werden, dass nahelegt, dass er bereits ähnlich gelagerte Straftaten begangen hat. Ermittlungen dazu dauern an. Der 25-Jährige konnte das Revier am Münchner Ostbahnhof, in dem die polizeilichen Maßnahmen durchgeführt worden waren, freien Fußes verlassen. Durch den Sachverhalt kam es zu keinerlei bahnbetrieblichen Auswirkungen.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad-Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal